BNP-ETC-Kupfer

Neue ETCs von BNP Paribas auf währungsbesicherte Energierohstoffe und Industriemetall

Seit 9. August 2019 sind sechs neue ETCs von BNP Paribas Arbitrage Issuance B.V. über Xetra und Börse Frankfurt handelbar.

Die neuen ETCs bieten Anlegern die Möglichkeit, an der Wertentwicklung von Terminkontrakten auf einzelne Industriemetalle, einen Industriemetallkorb sowie einzelne Rohstoffe aus dem Energiebereich zu partizipieren.

Die jeweiligen Kontrakte werden an der London Metal Exchange (LME) gehandelt und beziehen sich auf Nickel, Kupfer, Erdgas und Öl. Der BNPP RICI Enhanced Industrial Metals (ER) Index EUR Hedge ETC umfasst die Rohstoffe Aluminium, Kupfer, Blei, Nickel, Zinn und Zink. Anleger erhalten mit diesem ETC-Investment eine währungsabgesicherte Rohstoffanlage.

Was bedeutet ETC?

Als Nutzer von extraETF.com dürfte Ihnen der Begriff ETF vertrauter sein. Doch seit einiger Zeit listen wir auch ETCs. Wofür steht also die Abkürzung ETC? Sie steht für Exchange Traded Commodities. Als solche sind sie börsengehandelte Wertpapiere. Sie verfolgen an Warenbörsen gehandelte Waren, sogenannte Commodities, und erlauben den Anlegern den Handel mit eben diesen Commodities – etwa mit Edelmetallen, Agrargütern und vielen anderen Rohstoffen.

Welche Vorteile bietet ein ETC?

ETC-Anleger haben im Grunde ähnliche Vorteile wie beim Handel mit ETFs. Denn auch ETCs sind bei der Preisbildung günstiger als herkömmliche Aktien oder Fonds, sehr transparent und offen strukturiert. Zudem ist die Laufzeit von ETCs unbegrenzt, sie werden durchgehend an der Börse gehandelt und weisen ein hohes Maß an Liquidität auf.

Lesetipp: Weitere Informationen zum Thema ETCs haben wir für Sie in unserem Ratgeber-Text „Was ist ein ETC?“ zusammengefasst.

Die neuen BNP-ETCs im Überblick