Anleihen-iShares

Neue iShares-ETFs ermöglichen weltweites Investment in Staats- und Unternehmensanleihen

Seit 30. April 2019 sind drei neue iShares-ETFs über Xetra und Börse Frankfurt handelbar. Dabei geht es um Staats- und Unternehmensanleihen mit Wechselkursabsicherung.

Die drei Anleihen-ETFs von iShares (Blackrock) ermöglichen ein breit diversifiziertes Investment in Unternehmens- oder Staatsanleihen, wahlweise aus Schwellen- und/oder Industrieländern sowie mit Investment-Grade oder als Hochzinsengagement.

Der iShares J.P. Morgan $ EM Bond UCITS ETF EUR Hedged (Acc) (WKN: A2PGVX) bietet eine Investition in Staats- und Quasistaatsanleihen aus Schwellenländern, die in US-Dollar denominiert sind. Die Anleihen verfügen über einen festen Zinssatz und weisen eine Restlaufzeit von mindestens zwei Jahren bei einem Mindestumlaufbetrag von einer Milliarde US-Dollar auf. Ausschüttungen werden automatisch neuangelegt. Der ETF thesauriert also. Die Gesamtkostenquote (TER) beträgt 0,50 Prozent.

Mit dem iShares Global Corp Bond UCITS ETF EUR Hedged (Dis) (WKN: A2PGVV) können Anleger in Anleihen von Unternehmen aus Schwellenländern und entwickelten Ländern weltweit investieren, die über ein Investment-Grade-Rating verfügen. Die Anleihen haben eine Laufzeit von mindestens einem Jahr und verfügen über einen fixen Kupon. Der ETF schüttet die Erträge aus. Die laufenden Kosten liegen bei 0,25 Prozent.

Der iShares Global High Yield Corp Bond UCITS ETF EUR Hedged (Dis) (WKN: A2PGVW) ermöglicht Zugang zu einem Hochzinsengagement, das die Wertentwicklung des weltweiten entwickelten Marktes für liquide Unternehmensanleihen mit einem Rating unterhalb vom Investment-Grade-Status abbildet. Bereits im Index enthaltene Anleihen haben eine maximale ursprüngliche Laufzeit von 15 Jahren, neu in den Index aufgenommene Anleihen von mindestens 1,5 Jahren. Der Index umfasst derzeit auf US-Dollar, Euro, Pfund Sterling und kanadische Dollar lautende Unternehmensanleihen. Der ausschüttende ETF ruft Kosten in Höhe von 0,55 Prozent auf den Plan.

Alle drei ETF-Produkte wenden eine Absicherungsstrategie an, um das Wechselkursrisiko zwischen der Basiswährung der Indexbestandteile und dem Euro zu minimieren.