Neuemission: Das sind die beiden neuen Invesco-ETFs

Invesco legt den ersten China All Shares ETF zur chinesischen Wirtschaft auf. Außerdem neu: Ein Global Clean Energy ETF.

Invesco hat die Auflegung seines MSCI China All Shares Stock Connect UCITS ETF bekanntgegeben, der Investoren eine einzigartige Anlagemöglichkeit bietet. Der Invesco MSCI China All Shares Stock Connect UCITS ETF – Acc (WKN: A2P8EJ)  zielt auf die breitestmögliche Abdeckung der chinesischen Aktienmärkte und die bestmögliche Abbildung der chinesischen Wirtschaft ab. 

Gary Buxton, Head of EMEA ETFs and Indexed Strategies bei Invesco sagte: „China ist zwar eine der größten und wachstumsstärksten Volkswirtschaften der Welt. Internationale Investoren haben in der Vergangenheit aber nur sehr schwer Zugang zum chinesischen Kapitalmarkt erhalten. Es gibt viele verschiedene Aktienklassen, von denen einige an den Börsen in Festlandchina (onshore) notiert sind und andere offshore gehandelt werden. Nicht alle dieser Aktienklassen sind für alle Investoren verfügbar. Der MSCI China All Shares Stock Connect Select Index bietet Anlegern Zugang zu diesem breiten Anlageuniversum und wir freuen uns, den ersten UCITS ETF auf diesen wichtigen Index an den Markt zu bringen.“

Über den neuen China-ETF von Invesco

Der Index deckt chinesische Aktien mit Listing in Hongkong, Shanghai und Shenzhen sowie an ausländischen Börsen ab. Anders als der MSCI China Index hat dieser Index keine Obergrenze für die Gewichtung von A-Aktien und berücksichtigt die über Stock Connect zugänglichen A-Aktien mit ihrem vollen Gewicht. Alle Indexkomponenten sind nach der Marktkapitalisierung im Streubesitz gewichtet und der Index wird vierteljährlich neu gewichtet.

Chris Mellor, Head of EMEA ETF Equity and Commodity Product Management bei Invesco, sagte: „Durch das Stock-Connect-Programm haben ausländische Investoren Zugang zu den Aktien erhalten, die an den zwei größten chinesischen Börsen notiert sind. Diese Unternehmen sind am stärksten auf die chinesische Binnenwirtschaft ausgerichtet, was wir vor dem Hintergrund der Urbanisierung, einer wachsenden Mittelschicht und anderer demographischer Trends für potenziell attraktiv halten. Durch die Nachbildung dieses neuen Index sind diese wichtigen Aktien in unserem ETF mit ihrem vollen Gewicht berücksichtigt und ergänzen Positionen in chinesischen Aktien mit Offshore-Listing, die eine Partizipation an globalen Wachstumspotenzialen ermöglichen. Unserer Ansicht nach bietet unser ETF das breitestmögliche und beste Abbild der riesigen chinesischen Wirtschaft.“

Neuer ETF auf saubere Energie

Invesco hat einen weiteren neuen ETF. Mit dem jüngst aufgelegten Invesco Global Clean Energy UCITS ETF  (WKN: A2QGZV) erhalten europäische Investoren einzigartigen Zugang zu einem der nach Ansicht des Unternehmens wichtigsten langfristigen Anlagethemen.

Gary Buxton, Head of EMEA ETFs and Indexed Strategies bei Invesco, sagte: „Die Abwendung der Klimakatastrophe ist die größte und wohl drängendste Herausforderung unserer Zeit. Dreh- und Angelpunkt der Lösungen für diese Herausforderung ist die Energiewende – die Umstellung auf sauberere Energiequellen, ein sehr vielfältiger und sich schnell entwickelnder Bereich. Deshalb freuen wir uns besonders, für unsere diesbezüglichen Anlagelösungen auf die Expertise von WilderHill zurückgreifen zu können. Das kalifornische Unternehmen gehört seit 2004 zu den Pionieren in diesem Bereich und hat die ersten Clean-Energy-Indizes konstruiert.“

Der neue Invesco ETF bildet den WilderHill New Energy Global Innovation Index ab und damit die Performance globaler Unternehmen, die innovative Technologien in den Bereichen saubere Energieerzeugung und -nutzung, Energieeinsparung, Energieeffizienz und Förderung erneuerbarer Energien bereitstellen. Der gleich gewichtete Index wird vierteljährlich neu gewichtet.

Rob Wilder, Mitgründer von WilderHill, sagte: „Seit dem ersten Durchbruch für Solar- und Windenergie in den 1990er Jahren hat sich der Clean-Energy-Bereich grundlegend verändert. Erstens haben sich die größten Volkswirtschaften der Welt inzwischen dem Ziel der Klimaneutralität verpflichtet. Zweitens – was noch wichtiger ist – gibt es mittlerweile wirtschaftliche Alternativen zu fossilen Brennstoffen. Tatsächlich wird Solarenergie schon bald die kostengünstigste Stromquelle sein. Hier geht es aber nicht nur um Solarmodule, Windparks und Elektroautos. Die Dekarbonisierung erfordert mehr Innovationen. Unter anderem wird noch nach Möglichkeiten für eine effizientere Speicherung und Nutzung von Energie gesucht. Und all das passiert genau jetzt.“

Tipp: Setzen Sie auf breite Streuung bei der Geldanlage. Verlassen Sie sich nicht nur auf einzelne Branchen- oder Themen-ETFs. Gerade Schwellenländer bergen gewisse Risiken. Entscheiden Sie sich daher am besten für eine globale Zusammensetzung Ihres Depots. Lassen Sie sich hierbei von unseren Musterportfolios inspirieren.

Durch die Abbildung dieses innovativen Index wird der Invesco ETF in Unternehmen investieren, die schwerpunktmäßig in den Bereichen Wind/Solar, Biokraftstoffe, Wasserkraft und anderen erneuerbaren Energieträgern tätig sind, sowie in Unternehmen aus den Bereichen Energieumwandlung, -speicherung, -einsparung und -effizienz. Gleichzeitig meidet der ETF Unternehmen, die stark von fossilen Brennstoffen abhängen. 

Der Gleichgewichtungsansatz des Index reduziert das Konzentrationsrisiko im Vergleich zu einem nach der Marktkapitalisierung gewichteten Index und eröffnet dem ETF Zugang zur Chancenvielfalt des diversen und sich kontinuierlich weiterentwickelnden Clean-Energy-Bereichs. 

Buxtons Fazit: „Unser Ziel und Anspruch ist es, Investoren kontinuierlich wegweisende innovative ETFs und Anlagelösungen bereitzustellen. Beiträge zur Lösung der Umweltkrise sind ein wesentlicher Aspekt jeder ESG-Strategie und wir werden weiter neue Fonds an den Markt bringen, die Investoren die Möglichkeit geben, ihre Anlagen in Übereinstimmung mit ihren Wertvorstellungen zu bringen. 2021 wird hier noch viel passieren.“