Mit dem neuaufgelegten Invesco MDAX UCITS ETF (WKN:A2N7NF) erhalten Anleger die Möglichkeit, in den MDax zu investieren. Der Referenzindex enthält die 60 deutschen Unternehmen mit mittlerer Marktkapitalisierung, sogenannte Midcaps, die im Rang den 30 Dax-Unternehmen hinsichtlich Orderbuchumsatz und Marktkapitalisierung folgen. Diese Unternehmen repräsentieren klassische Industriebranchen wie Medien, Chemie, Industrie und Finanzdienstleistungen. Der thesaurierende Invesco-ETF verursacht eine Gesamtkostenquote von 0,19 Prozent. Damit notiert er aus Kostengesichtspunkten elf Basispunkte günstiger als der Deka MDAX® UCITS ETF (WKN: ETFL44) der eine Gesamtkostenquote (TER) von 0,3 Prozent aufweist. Noch etwas darüber rangiert mit laufenden Kosten in Höhe von 0,51 Prozent der iShares MDAX UCITS ETF (WKN: 593392).

Für Anleger auch interessant: ETFs auf deutsche Mid-/ und Smallcap Unternehmen sind recht rar gesät. Lediglich fünf Produkte auf den MDax sind in Deutschland handelbar. Beim SDax sieht es noch düsterer aus. Lediglich der ComStage SDAX® UCITS ETF (WKN: ETF005) und der ComStage 1 SDAX® UCITS ETF (WKN: ETF905) sind handelbar. Der Unterschied zwischen den ähnlich klingenden ETFs liegt im Detail. Während erster Wertpapierleihe betreibt und das Fondsdomizil in Luxemburg liegt, wurde zweiter ETF in Deutschland aufgelegt. Auch auf Wertpapierleihe wird dabei verzichtet. Mit 0,70 Prozent ist die Gesamtkostenquote beider ETFs im Vergleich zu den MDax-Produkten jedoch recht hoch.

Name Anlageklasse ISIN Laufende Kosten Ertragsverwendung Referenzindex
Invesco MDAX UCITS ETF Aktien-ETF IE00BHJYDV33 0,19 Prozent Thesaurierend MDAX