Ossiam bietet ab Januar den ersten europäischen ESG-ETF an, bei dem sogenannte Machine-Learning-Technologien zum Einsatz kommt.

Ossiam, ein spezialisierter Investmentmanager und Tochterunternehmen von Natixis Investment Managers, legt den ersten europäischen, auf ESG-Kriterien basierenden Smart-Beta-ETF auf, bei dem Machine Learning-Technologien zum Einsatz kommen. ESG-ETFs sind Anlagevehikel, die Anlegern die nachhaltige Geldanlage ermöglichen.

Der Ossiam World ESG Machine Learning UCITS ETF zielt darauf ab, die Netto-Gesamtrendite einer Auswahl von Aktien aus Industrieländern weltweit anhand eines Machine Learning-Algorithmus nachzubilden, bei dem auf Grundlage einer Datenanalyse ein Ranking der Unternehmen nach Maßgabe ihres ESG-Profils und ihres finanziellen Potenzials erfolgt. Die Auswahl von Unternehmen wird immer wieder nachjustiert, da der Algorithmus von den eingespeisten Daten lernt.

„Es zeichnet sich ein eindeutiger Trend bei Großanlegern in Aktien ab, ESG-Kriterien ins Zentrum ihrer Allokationsentscheidungen zu stellen“, so Antonio Celeste, der bei Ossiam für nachhaltige ETFs verantwortlich ist. „Gleichzeitig konnten wir dank der Fortschritte im Bereich der künstlichen Intelligenz sowie der verbesserten Datentiefe und -qualität, unsere Anlageprozesse optimieren – durch Einbeziehung wertvoller Informationen, die große Mengen an ESG-Daten enthalten.“

Die Strategie basiert auf einem systematischen Anlageprozess. In einem Anlageuniversum aus Aktien der weltweiten Industrieländer mit hoher Marktkapitalisierung werden mit einem ESG-Filter zunächst die Titel aussortiert, die:

  • mit schwerwiegenden Kontroversen behaftet sind;
  • in Geschäfte mit umstrittenen Waffen involviert sind;
  • umfangreiche Geschäftsaktivitäten in der Tabak- oder Kohleindustrie betreiben;
  • sich nicht an die zehn Prinzipien des UN Global Compact halten;
  • gemäß der Liste von Norges Bank Investment Management zu den ausgeschlossenen Unternehmen zählen.

Die übrigen Titel werden dann mit Hilfe von Machine Learning-Technologien, die eine Einbeziehung und Verarbeitung sehr großer Mengen von ESG- und Finanzdaten ermöglichen, einem Screening unterzogen. Ziel ist es, Aktien auszuwählen, die eine eindeutige Verbindung zwischen ESG-Merkmalen und der potenziellen künftigen Performance aufweisen. Als Anlagechance eingestufte Wertpapiere werden für eine Portfolioaufnahme in Betracht gezogen. Auf der letzten Stufe des Prozesses erfolgt die Anwendung der erprobten Minimum-Varianz-Strategie für die Portfoliozusammenstellung von Ossiam.

Das daraus resultierende Portfolio zeichnet sich durch eine bessere ESG-Bewertung, sowie einen geringeren CO2-Ausstoß im Vergleich zu einer Auswahl von Aktien aus Industrieländern weltweit aus.

Neuere Studien von Natixis Investment Managers haben ergeben, dass auf ESG-Kriterien basierende Anlagen aufgrund ihres höheren Potenzials zur Alpha-Generierung, sowie aus Gründen des Risikomanagements, zunehmend zum Standard bei institutionellen Anlegern werden. Außerdem steigt die Nachfrage bei Privatanlegern und Personen mit Altersvorsorgeplänen, insbesondere aus der Generation der „Millenials“, die mit ihren Anlageaktivitäten gleichzeitig eine soziale Wirkung erzielen wollen.

„Ossiam hat sich seit jeher dem Ziel verschrieben, die Investmentbranche voranzubringen“, kommentiert Bruno Poulin, Geschäftsführer von Ossiam. „Diese Strategie und dieser ETF markieren einen zentralen Wendepunkt in der Kombination von ESG-Grundsätzen mit hochentwickelten Anlagetechniken zu einem Zeitpunkt, an dem politische Entscheidungsträger, Aufsichtsbehörden und Anleger eine Trendwende bei ESG-basierten Investments eingeläutet haben.“

Der ETF wird ab Januar 2019 in auf US-Dollar und Euro lautenden Anteilsklassen auf der XETRA-Plattform der Deutschen Börse mit den Tickern OWLU GY und OWLE GY und auf US-Dollar und Pfund Sterling lautenden Anteilsklassen der London Stock Exchange mit den Tickern OWLU LN und OWLP LN verfügbar sein. Die Gesamtkostenquote (TER) des Fonds liegt bei 0,65 Prozent.