Pandemie verstärkt das Bedürfnis zur Geldanlage – setzen Sie auf ETFs

Die Corona-Pandemie hat bei all ihren enormen Schattenseite auch etwas Gutes: Die Deutschen befassen sich mehr mit der Geldanlage. Greifen Sie dabei zu ETFs.

Eine stärkere Fokussierung auf Sparen und finanziellen Wohlstand dürfte zum bleibenden Erbe der Pandemie gehören, auch wenn die Zuversicht der Anleger deutlich zunimmt. Das ist ein Ergebnis der Schroders Global Investor Study 2021.

Bedeutung der Geldanlage ist gestiegen

Die groß angelegte Studie, für die 23.000 Personen an 32 Standorten auf der ganzen Welt befragt wurden, hat ergeben, dass fast jeder zweite Anleger (46 Prozent) von jetzt an mehr sparen will, sobald die Beschränkungen aufgehoben werden. Dieser Vorsatz ist bei Investoren im Alter von 18 bis 37 Jahren am stärksten ausgeprägt.

Von allen befragten Personen stammen 1.000 aus Deutschland. Insgesamt gaben 48 Prozent aller deutschen Anleger an, dass der Lockdown in 2020 ihr Sparverhalten beeinflusst habe. Auf die Frage wie, gaben 40 Prozent von ihnen an, dass sie mehr gespart hatten als ursprünglich vorgehabt. 47 Prozent konnten ihre Sparabsichten punktgenau erfüllen.

35 Prozent der befragten deutschen Anleger veränderten ihr Investitionsverhalten durch die Lockerungen des Lockdowns in Richtung riskantere Anlagen. Deutlich mehr jedoch, nämlich 45 Prozent, in Richtung risikoaverse Investments. Zukünftig wollen 36 Prozent auch nach dem Lockdown weiter sparen, nur 14 Prozent werden ihre Sparaktivitäten zurückfahren.

Tipp der Redaktion: Mit dem extraETF Finanzmanager können Sie Ihre Portfolios überwachen & analysieren.

Ein ähnliches Bild zeichnet sich in Österreich ab. 44 Prozent der österreichischen Anleger gaben an, dass sie ihr Investitionsverhalten durch die Lockerungen ändern werden. Konkret bedeutet dies: 39 Prozent wollen mehr in risikoreiche Anlagen investieren, 46 Prozent in risikoarme.

„Die letzten 18 Monate haben uns deutlich gemacht, dass sich die Zukunft nach wie vor schwer vorhersagen lässt und ein umsichtiger, konsequenter und geduldiger Investitionsansatz, der sich auf langfristige Ziele und realistische Ergebnisse konzentriert, den Anlegern wahrscheinlich bessere Chancen bietet“, kommentiert Stuart Podmore, der sich bei Schroders mit dem Verhalten von Anlegern beschäftigt.

„Dass Anleger sowohl weltweit als auch in Deutschland und Österreich ein verstärktes Augenmerk auf finanzielle Absicherung legen, werten wir als ermutigendes Zeichen“, so Achim Küssner, Leiter der Schroder Investment Management (Europe) S.A., German Branch. „Denn klar ist: Gerade in Zeiten von Mini- und sogar Negativzinsen sind intelligente und individuell passende Formen der Kapitalanlage erforderlich, um für die Zukunft gewappnet zu sein.“

Wählen Sie ETFs für Ihre Geldanlage

Verbaucherschützer und andere Finanzexperten raten in aller Regel zur breit gestreuten Anlage an der Börse. So sind langfristig hohe Renditen drin und das Risiko ist wesentlich geringer als mit einzelnen Aktien. Die günstigsten Möglichkeit entsprechend zu investieren, sind für Privatanleger ETFs.