Peaks-gruen

Peaks ermöglicht nachhaltige Vermögensverwaltung ab einem Euro

Mit Peaks geht ein neuer Robo-Advisor an den Start. Die Geldanlage ist nachhaltig und ist ab einem Euro möglich.

Peaks (► Zum Testbericht), die Investment-App für jedermann, feiert in den Niederlanden seit zwei Jahren große Erfolge. Jetzt steht sie auch in Deutschland in den Startlöchern. Mit Peaks (► Zum Testbericht) wird Investieren zur täglichen Routine wie das Zähneputzen am Morgen und der Coffee-to-go auf dem Weg zur Arbeit. Wer sich vorab registriert, erhält zum Start der App Anfang Oktober ein Startguthaben von zehn Euro – und für jede Empfehlung an Freunde und Bekannte noch einen Bonus obendrauf.

Investieren schon mit Kleinsbeträgen

Mit Peaks kann jedermann ohne Vorwissen schon ab einem Euro in eines von vier Portfolios mit nachhaltigen Indexfonds (ETF) investieren. Zur täglichen Routine wird die Nutzung durch das automatische Aufrunden bei Kartenzahlungen. Aus einem Becher Kaffee am Bahnhof für 1,70 Euro wird so ein Kaffee mit 30 Cent Investition.

„PEAKER“ können aber auch täglich oder monatlich frei wählbare Beträge anlegen – oder Einmalbeträge einzahlen. Tom Arends, Mitgründer und Geschäftsführer von Peaks erläutert die Idee hinter Peaks: „Wir möchten jedermann ermöglichen, persönliche, finanzielle Freiheit zu erlangen, ohne dafür erst Experte in Finanzfragen werden zu müssen. Durch die einfache Geldanlage in ETF-Indexfonds per App kann selbst mit Kleinbeträgen langfristig ein beträchtliches Vermögen aufgebaut werden, ganz nebenbei.“

Vier ETF-Portfolios stehen zur Wahl

Mit Peaks gelingt der Einstieg in den Vermögensaufbau ganz einfach für jeden – egal ob jung und neu im Job, oder schon älter und auf dem Weg in die finanzielle Freiheit. Bei alledem behalten Kunden die volle Kontrolle über ihr Geld und das Risiko, das sie eingehen möchten. Die App unterstützt sie bei ihren Entscheidungen einfach und verständlich, aus einem von vier ETF-Portfolios mit unterschiedlichen Risikoprofilen von „mild“ (geringes Risiko, geringere Ertragserwartung) bis „feurig“ (höheres Risiko, höhere Ertragserwartung) auszuwählen.

Künftige „PEAKER“ können sich auf Peaks vorregistrieren und erhalten bei Aktivierung der App ein Startguthaben von zehn Euro. Empfehlungen erhöhen das Startguthaben. Die Peaks App wird in Deutschland Anfang Oktober für iOS im App Store und für Android im Google Play Store verfügbar sein.

Jetzt bei Peaks anmelden!

Und die Kosten?

Bei Investments unter 2.500  Euro fällt ein Euro monatlich an. Bei größeren Beträgen sind es 0,50 Prozent der angelegten Summe. Die durchschnittlichen Fondskosten betragen je nach Portfolio zwischen 0,25 und 0,33 Prozent deines jährlichen Gesamtinvestments und werden direkt von den Anbietern der Fonds mit den Aktienkursen verrechnet.  

Wissenswertes zu Peaks

Peaks hat seinen Sitz in Amsterdam und wird von der Rabobank, der größten niederländischen Genossenschaftsbank, unterstützt. Das Unternehmen ist durch die niederländische Behörde für Finanzmärkte (AFM) und die Niederländische Zentralbank (DNB) lizensiert. Das Unternehmen wurde 2016 von Tom Arends, Rutger Beens und Sijbrand Tieleman gegründet.

Peaks bietet so genanntes „execution only investing” an, also die reine Ausführung von Wertpapierkäufen. Das bedeutet: Die PEAKS App macht es Kunden möglichst einfach, eine für sie persönlich passende Wahl zu treffen. Eine Beratung oder ein aktives Management des Portfolios durch Peaks erfolgt nicht.

Möglich wird das einfache Investieren mit Peaks durch die neue EU-Zahlungsdiensterichtlinie PSD2, die am 14. September in Kraft tritt. PEAKS ist das erste Finanzunternehmen der Niederlande, das von der Niederländischen Zentralbank für die neuen PSD2-Services lizensiert wurde.

Lesen Sie dazu auch unseren ausführlichen Peaks-Testbericht.

Tipp: Erfahren Sie, welche Robo-Advisors außerdem in Deutschland aktiv sind.