Profi-Börsentrend: „Die Märkte übertreiben derzeit nach unten“

Profi-Börsentrend: „Die Märkte übertreiben derzeit nach unten“

Viele Anleger sind froh, dass das Jahr 2018 vorbei ist. Denn mit einem Minus von rund 18 Prozent seit Jahresanfang hat der Dax das Börsenjahr 2018 unrühmlich abgeschlossen. Gerade zum Jahresausklang gewannen die Bären das Tauziehen mit den Bullen. Insbesondere im vierten Quartal war es deutlich abwärts gegangen. Aktionäre stellen sich angesichts dessen die bange Frage: Und wie wird es dann wohl im Januar 2019 weitergehen? Laut Einschätzung der unabhängigen Vermögensverwalter, welche DAB BNP Paribas monatlich befragt, wird sich der Abwärtstrend nicht fortsetzen. 62 Prozent der befragten Finanzprofis rechnen im Januar mit einer seitwärts Entwicklung. 25 Prozent gehen von einem Aufwärts-, aber nur 13 Prozent von einem Abwärtstrend aus.

Keine Überbewertung deutscher Aktien

50 Prozent halten deutsche Aktien derzeit für unterbewertet, für die anderen 50 Prozent sind sie fair bewertet und für niemanden überbewertet. Der Indexwert für den Profi-Börsentrend, der sich aus den Antworten der Vermögensverwalter errechnet, steigt leicht von 26,5 auf 30,2 Punkte.

Für Ingo Schweitzer von der AnCeKa Vermögensbetreuungs AG aus Kaufbeuren, entwickeln sich die Märkte derzeit ungewöhnlich: „Normalerweise gab es in den letzten Jahren am Ende des Jahres einen freundlichen Ausklang. Die vorherrschende negative Stimmung kann noch bis Anfang 2019 bestehen bleiben. Wir sehen keine Rezession, sondern einen sich abschwächenden Gewinntrend bei den Firmen – ausgelöst von Handelskonflikten, einem nicht enden wollenden Brexit sowie Notenbanken, die kein weiteres Geld mehr in den Markt pumpen. Die Modelle werden derzeit den neuen Gegebenheiten angepasst und die Märkte übertreiben nach unten. Positiv werden sich die 2019 auf Rekordniveau auszuzahlenden Dividenden auswirken, außerdem die niedrigen Zinsen und eine weiter wachsende Weltwirtschaftskonjunktur. Es herrscht die einhellige Meinung, dass es auch 2019 große Schwankungen an den Aktienmärkten geben wird. Man bekommt nur Chancen durch Inkaufnahme von Risiken!“

Hinweis: Für den Profi-Börsentrend befragt DAB jeden Monat rund 30 unabhängige Vermögensverwalter nach ihrer Einschätzung der Aktienmärkte.

Tipp: Viele deutsche Anleger konzentrieren sich naheliegenderweise überproportional auf den deutschen Markt. Das gilt es aber grundsätzlich zu vermeiden, denn eine weltweite Geldanlage senkt das Risiko merklich. Anregungen dazu finden Sie bei unseren ETF-Portfolios.

Über den Autor

Thomas Brummer

Thomas Brummer

Thomas Brummer war nach dem Betriebswirtschaftsstudium für das Anlegermagazin "Der Aktionär" tätig. Im Anschluss schrieb er für das Verbraucherportal biallo.de. Währenddessen hospitierte er in der Wirtschaftsredaktion der Rheinischen Post in Düsseldorf. Seit 2018 schreibt er für extraETF.com und das Extra-Magazin.
extraETF - Alles über ETFs

Seit über einem Jahrzehnt stehen wir für schnelle und zuverlässige Informationen im Bereich Exchange Traded Funds (ETF).