Rize ETF listet Cannabis- und Cyber-Sicherheit-ETF

Rize ETF hat zwei Produkte an der Börse in Frankfurt (Xetra) herausgebracht. Der Anbieter legt damit los mit den Themen: Cannabis und Cyber-Sicherheit.

Rize ETF entwickelte beide ETFs in Zusammenarbeit mit dem Indexanbieter Foxberry sowie den jeweiligen thematischen Experten New Frontier Data in Bezug auf BLUM und Tematica Research in Bezug auf RCRS. Durch die besondere Expertise von New Frontier Data bzw. Tematica Research wird ein qualitativ anspruchsvoller Auswahlprozess bei der Indexerstellung sichergestellt. Beide ETFs sind thesaurierend.

1. Thematischer Fokus auf medizinisches Cannabis und Biowissenschaften

Mit dem Rize Medical Cannabis and Life Sciences UCITS ETF (WKN: A2PX6U) partizipieren Investoren am Wachstumspotenzial von Unternehmen, die an der Entwicklung neuartiger Medikamente mit Wirkstoffen der Cannabispflanze arbeiten. Der ETF kommt auf eine Gesamtkostenquote von 0,65 Prozent. BLUM ist der am stärksten diversifizierte liquide Cannabis-ETF Europas. Er repliziert den Foxberry Medical Cannabis & Life Sciences Index mit derzeit 23 Unternehmen, die im Bereich wegweisender Cannabinoid-basierter Arzneimittel und Wellnessprodukte – vorwiegend in Asien-Pazifik, Europa, Nordamerika, Südamerika und Naher Osten – exponiert sind. Der Index folgt einem liquiditätsbasierten Gewichtungsschema, wo Titel mit höherer Liquidität ein größeres Gewicht im Index erreichen.

In die Erstellung des neuen Medical Cannabis und Life Sciences UCITS ETF eingebunden ist neben Indexanbieter Foxberry zudem New Frontier Data, ein unabhängiges Unternehmen im Bereich Cannabisforschung und technologieorientierter Analysen mit Sitz in Washington, D.C., USA. Der ETF nutzt deren wissenschaftsbasierte Erkenntnisse und firmeneigenes Klassifizierungssystem, um Firmen mit einem hohen Umsatzanteil in den Sektoren medizinisches Cannabis- und Biowissenschaften zu identifizieren.

Eigens für Rize ETF entworfene Methodik

BLUM besitzt drei spezielle Merkmale, die dieses Produkt von allen anderen auf dem Markt erhältlichen medizinischen Cannabis-Themen abbildenden ETFs unterscheiden. Erstens enthält der Index, den der ETF repliziert, eine speziell für BLUM entworfene Ausschluss-Methodik, die in der „Rize Global Medical Cannabis Exclusion List“ erklärt ist. Die Ausschlussmethodik ist das Ergebnis eines mehrstufigen, transparenten Due-Diligence-Prozesses, den Rize ETF mit seinen Partnern durchführt und auf ihrer Webseite öffentlich verfügbar macht. Dem Ansatz zufolge werden Unternehmen dann ausgeschlossen, wenn sie entweder nicht in Übereinstimmung mit den geltenden Staats- und Bundesgesetzen ihres Tätigkeitsgebiets operieren und/oder direkt an der Produktion und/oder dem Vertrieb von Cannabis im Freizeit-Verbrauchermarkt für Erwachsene beteiligt sind.

BLUM bietet zum zweiten ein weltweites Exposure, denn der ETF umfasst nicht nur Unternehmen in den USA und Kanada, sondern auch aus Australien, China, Israel, Kolumbien, Schweiz und Großbritannien. Drittens bezieht BLUM zudem Unternehmen des Sektors „Big Pharma“ ein, die sich durch die Entwicklung oder den Erwerb von Patenten, Vertriebspartnerschaften und gesponserten klinischen Studien in diesem Sektor engagieren. Das Exposure dieses Sektors ist allerdings auf 10 Prozent des Index begrenzt.

Rahul Bhushan, Mitbegründer von Rize ETF, kommentiert: „Wir kratzen gerade erst an der Oberfläche des medizinischen Potenzials von Cannabinoiden wie THC und CBD. Im Laufe des Jahres 2020 werden wir viel mehr über neuartige Cannabinoide wie CBN, CBC und CBG hören. Auf Makroebene sehen wir zudem einen anhaltenden Trend zur Liberalisierung, Legalisierung und Globalisierung von medizinischem Cannabis als Therapie.“

2. Thematischer Fokus Cybersecurity und Data Privacy

Der Rize Cybersecurity and Data Privacy UCITS ETF (WKN: A2PX6V) repliziert den Foxberry Tematica Research Cybersecurity & Data Privacy Index. Dieser umfasst derzeit 45 Unternehmen, die von der boomenden Nachfrage nach Produkten und Dienstleistungen im Bereich der Internetsicherheit profitieren. Diese Titel bieten Schutz vor Cyber-Bedrohungen und widmen sich dem Kampf für eine bessere und globale Regulierung des Datenschutzes. RCRS bildet damit zukunftsweisende Trends im Bereich der Cybersicherheit ab. Der ETF zieht laufende Kosten von 0,45 Prozent nach sich.

Ausschlusskriterien Luft- und Raumfahrt sowie Verteidigung

Ein entscheidendes Unterscheidungsmerkmal zwischen RCRS und anderen ähnlich ausgerichteten ETFs auf dem Markt ist der Ausschluss von Unternehmen, die im Luft- und Raumfahrt- sowie Verteidigungssektor tätig sind.

RCRS wurde ebenfalls in Zusammenarbeit mit Foxberry und mit der Expertise von Tematica Research, einem in Washington D.C. ansässigen Researchinstitut, entwickelt. Über die thematische Expertise und das Klassifizierungssystem von Tematica Research bildet der ETF nur solche Unternehmen ab, die nachweislich Einnahmen aus den Themenbereichen Cybersicherheit und Datenschutz erzielen. 

Dazu Rize ETF Mitgründer Stuart Forbes: „Wir prognostizieren auf dem Markt für Cybersecurity eine neue Wachstumsphase, da Künstliche Intelligenz und Cloudtechnologie die Sicherheitspraktiken und digitalen Infrastrukturen weltweit rasch verändern. Günstige staatliche Regulierungen wie die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) in Europa und seit Januar 2020 auch das US-Datenschutzgesetz CCPA werden diesen Sektor weiter ankurbeln.“

Tipp: Der neue Anbieter Rize ETF konzentriert sich auf spezielle Themen. Besuchen Sie doch unsere Themen-Seite, auf der wir interessante Themen-ETFs vorstellen. Wir haben außerdem im Vorfeld bei Rize ETF Mitgründer Rahul Bhushan nachgefragt.