Scalable Capital ( Zum Testbericht) weitet sein Angebot für vermögende Privatanleger aus: Für Investoren mit einem Anlagevermögen ab 100.000 Euro bietet der digitale Vermögensverwalter ab sofort eine persönliche Betreuung an. 

Bisher war Scalable Capital ( Zum Testbericht) ein rein digitaler Vermögensverwalter, bei dem alles online stattfand. Doch das ändert sich jetzt, denn vermögende Kunden können künftig zweigleisig fahren. „Gerade vermögende Privatanleger kennen und schätzen die Vorteile von Technologie in der Geldanlage. Klar ist aber auch, dass sich manche Investoren bei sechs- und siebenstelligen Anlagesummen eine persönliche Betreuung wünschen. Diesem Wunsch kommen wir nun mit diesem Zusatzangebot nach. So profitieren vermögende Anleger von den Vorteilen einer technologiebasierten Geldanlage, müssen aber nicht auf einen individuellen Service verzichten“, sagt Erik Podzuweit, Gründer und Geschäftsführer von Scalable Capital.

Bereits heute machen Portfolios mit einem Volumen von mehr als 100.000 Euro mehr als ein Drittel des verwalteten Kundenvermögens von Scalable Capital aus. Diesen vermögenden Privatanlegern bietet das Fintech-Unternehmen nun eine zusätzliche, kostenfreie und persönliche Betreuung an – die Fixkosten von 0,75 Prozent pro Jahr erhöhen sich dadurch also nicht. Auch der bisherige Kundenservice steht allen Kunden und interessierten Anlegern selbstverständlich weiterhin kostenfrei zur Verfügung. Mit einem verwalteten Vermögen von mehr als einer Milliarde Euro ist Scalable Capital der größte Robo-Advisor in Deutschland.

[robo-advisor-overview advisor=4]