Schwellenländer-Anleihen: So geht es weiter nach dem Stotter-Start

Schwellenländer-Anleihen galten um den Jahreswechsel als interessante Investmentalternative. Die hohen Erwartungen haben sich allerdings nicht bestätigt. Doch jetzt könnte dieser ETF Fahrt aufnehmen.

Die Experten der Fondsgesellschaft Jupiter Asset Management sehen aktuell Rückenwind für Anleihen aus Schwellenländern. Obwohl sich die hohen Erwartungen an die Anlageklasse in den ersten Monaten des Jahres nicht bestätigt hätten, sei das positive Szenario weiter intakt.

„An den positiven Faktoren, die die Märkte zum Jahresbeginn so positiv stimmten, hat sich nichts geändert – tatsächlich spricht inzwischen sogar noch mehr für einen guten Ausblick für EM-Anleihen. Die weltweite wirtschaftliche Dynamik ist weiterhin robust. Die Fiskalpolitik ist immer noch außergewöhnlich expansiv und das jüngste Konjunkturpaket der US-Regierung ist größer ausgefallen als erwartet. Inflationäres Wachstum – sprich Reflation – ist gut für Schwellenmärkte, vor allem für rohstoffproduzierende Länder“, so Alejandro Arevalo, Head of Emerging Market Debt bei Jupiter Asset Management.

Was für Schwellenländer-Anleihen spricht

Mit Blick auf die Impfprogramme verweist der Experte auf eine größere und eine andere Bedeutung von Impfungen für Schwellenländer: „Eine größere, weil die Schwellenländer nicht über die gleichen Ressourcen verfügen, um ihre Wirtschaft in einer Pandemie zu stützen, und eine andere, weil diese Länder später Zugang zu Impfstoffen erhalten als die entwickelten Märkte.

All diese Faktoren sprechen für ein kräftiges Wirtschaftswachstum in diesen Ländern in den Jahren 2021, 2022 und darüber hinaus“, so Arevalo. Der Experte betont, dass es aus seiner Sicht auf eine Auswahl geeigneter Titel ankomme, um voll profitieren zu können.

Tipp: Hier finden Sie die günstigsten Anbieter für ETF-Sparpläne.

Investieren in Schwellenländer-Anleihen

Dieser Schwellenländer-ETF bietet sich an ETF-Investoren verzichten zwar auf diese aktive Selektion, dürften aber trotzdem vor allem dann profitieren, wenn der Markt Schwellenländer-Anleihen wiederentdeckt. Als geeignetes Instrument könnte sich der iShares J.P. Morgan EM Local Govt Bond UCITS ETF (WKN: A1JADV) erweisen. 

Der ETF bündelt 272 Positionen und hat Staatsanleihen im Portfolio. Die wichtigsten Regionen sind Asien (33,6%), Lateinamerika (30,1%) und Europa (27,8%). 2021 büßte der ETF mehr als 3 Prozent ein. Die Gesamtkostenquote liegt bei 0,5 Prozent. 

iShares J.P. Morgan EM Local Govt Bond UCITS ETF

WKN: A1JADV ISIN: IE00B5M4WH52
Kurs 46,50 €
Kosten (TER) 0,50 %
Fondsvolumen 4.684 Mio. €
Indexabbildung Physisch
1 Monat -0,66 %
Lfd. Jahr -1,62 %