Thomas Wiedenmann von Amundi: "Diese ETFs sind aktuell besonders begehrt bei unseren Kunden"

Thomas Wiedenmann von Amundi erklärt im Interview, ob der Trend zu sinkenden Kosten bei ETFs anhält und warum Amundi sich in puncto nachhaltiger Geldanlage sehr gut positioniert sieht. Er verrät auch die aktuellen Lieblings-ETFs seiner Kunden. 

Der Investment-Riese Amundi hat kürzlich Schlagzeilen gemacht. Die Ankündigung, Lyxor kaufen zu wollen, hat in der ETF-Branche für Aufsehen gesorgt. Amundi würde dabei zum zweitgrößten Player in Europa aufsteigen. Gemäß eigener Verlautbarung strebt das Investmenthaus sogar die Top-Position in Europa an.

Grund genug, sich einmal etwas intensiver mit Amundi zu beschäftigen. Denn auch abseits des Lyxor-Deals hat sich bei Amundi einiges getan. Das ETF-Geschäft – insbesondere mit Privatkunden – hat immer mehr an Bedeutung gewonnen.  Wir haben bei Thomas Wiedenmann, Head of ETF, Indexing & Smart Beta Sales in Deutschland, Österreich und Osteuropa, nachgefragt, was ETF-Anleger von dem ETF-Emittenten erwarten können. 

Herr Wiedenmann, Amundi hat sich in den vergangenen Jahren neben dem Geschäft mit institutionellen Investoren auch verstärkt auf Privatanleger fokussiert. Wie wichtig ist das Privatkundengeschäft für Amundi?

Sehr wichtig. Grundsätzlich ist Amundi mit mehr als 100 Millionen Privatkunden einer der wichtigsten Akteure im europäischen Retail-Fondsgeschäft. Wir sind in den letzten Jahren in den Geschäftsfeldern ETF, Indexing und Smart Beta in allen Kundensegmenten stetig und schnell gewachsen und gehen davon aus, dass sich das positive Umfeld fortsetzen wird. Rückenwind kommt dabei auch von der Regulation, die mehr Transparenz und Kosteneffizienz fordert. Wenn sich ETFs im Retail-Geschäft jetzt immer mehr durchsetzen, liegt es auf der Hand, dass Privatanleger für uns strategisch wichtig sind. Oder anders gesagt: Ein attraktives ETF-Angebot und auf Privatkunden abgestimmte Services haben für uns oberste Priorität.

Wie sind Sie beim Ausbau des Privatkundengeschäft vorgegangen? Über Kooperationen mit Banken und Brokern?

Für den Ausbau des Privatkundengeschäfts sind drei Stellschrauben zentral: Eine günstige und innovative ETF-Palette, Kooperationen mit Banken und Brokern und gute Services. Seit dem Start von Amundi ETF haben wir eine Produktpalette entwickelt, die alle wichtigen Anlegerbedürfnisse zu sehr günstigen Kosten abdeckt. Dazu zählen Länder- und Regionen- sowie Branchen- und Themen-Exposures, Faktor-Investments und natürlich ESG-ETFs. Einen wichtigen Schritt nach vorne haben wir 2019 gemacht, als wir die Amundi Prime ETFs an den Markt gebracht haben. Die inzwischen 13 Prime ETFs ebnen Anlegern den Zugang zu allen wesentlichen Anlagesegmenten zu äußerst wettbewerbsfähigen laufenden Kosten ab 0,05 %. Bei den Kooperationen haben wir aktuell zwölf Partnerschaften mit deutschen Online-Banken – das ist mehr als jeder andere ETF-Anbieter. Und in puncto Services ist aus meiner Sicht vor allem Transparenz wichtig. So veröffentlichen wir zum Beispiel in den Factsheets unserer ESG-ETFs viele Details zu den CO2 Einsparungen und den verschiedenen Ausschlüssen.

Amundi hat kürzlich eine Umstrukturierung im Retail-Vertrieb bekannt gegeben? Was ändert sich?

Nach dem sehr erfolgreichen letzten Jahr und der erfreulichen Entwicklung des Geschäfts seit Jahresbeginn, hat Amundi den Vertrieb neu strukturiert. Ziel ist es, Kunden in Deutschland einen noch besseren Service über alle Vertriebsbereiche hinweg bieten zu können. Gleichzeitig rücken aktives und passives Geschäft weiter zusammen. Im Zuge der Neuorganisation freut es mich, künftig für das Geschäftsfeld ETF, Indexing und Smart Beta in Deutschland verantwortlich zu sein.

Tipp: Mit dem extraETF Finanzmanager können Sie Ihre Portfolios überwachen & analysieren, Klumpenrisiken erkennen und Watchlists für Ihre Wertpapierlieblinge anlegen.

Amundi zählt zu den günstigsten ETF-Anbietern. Wie können Sie die Kosten dauerhaft niedrig halten? Und sind künftig weitere Kostensenkungen zu erwarten bei den TER?

Als Teil von Amundi, der größten europäischen Fondsgesellschaft, sind wir ein führender Player im Markt mit einer starken Verhandlungsposition. Amundi hat zudem eines der besten Kosten-Gewinn-Verhältnisse in der Branche. Dank unserer Position als europäische Nummer eins, unserer Effizienz und unserer langjährigen Erfahrung im Index-Management können wir die im ETF-Geschäft wichtigen Größenvorteile nutzen und ETFs zu sehr wettbewerbsfähigen Konditionen anbieten. Die Tatsache, dass in den Prime-ETFs mittlerweile 3 Mrd. Euro verwaltet werden, zeigt, wie wichtig Anlegern günstige Konditionen sind. Aber auch bei unseren Faktor-ETFs, dem Gold-ETC und der ESG-Produktpalette zählen wir zu den günstigsten Anbietern. An dieser grundsätzlichen Ausrichtung sollte sich auch in Zukunft nichts ändern.

Nachhaltigkeit ist einer der ganz großen Trends der in der Finanzindustrie? Welchen Stellenwert hat Nachhaltigkeit für Amundi?

Amundi zählt zu den Pionieren beim verantwortungsvollen Investieren. Die Bedeutung zeigt sich auch daran, dass Nachhaltigkeit seit der Gründung eine der vier strategischen Säulen der Amundi-Unternehmensstrategie ist. Amundi ist ein führender ESG-Anbieter und verfügt heute schon über ein sehr breites Angebot an ESG-ETFs. Dazu zählen ESG-ETFs auf Aktien- und Anleiheindizes, Klima-ETFs nach den neuen europäischen Klima-Benchmarks und individuelle Mandate, die Umwelt- und Sozialaspekte sowie Kriterien einer guten Unternehmensführung berücksichtigen. Bei allen unseren ETFs schließen wir Hersteller kontroverser Waffen aus. Außerdem nehmen wir unsere Verantwortung durch eine aktive Abstimmungs- und Engagement-Politik auch bei ETFs wahr. Die Bedeutung von ESG unterstreicht, dass letztes Jahr 80 % unserer Flows in ESG-Produkte geflossen sind, also deutlich mehr als im Gesamtmarkt. Außerdem haben wir letztes Jahr als einer der ersten Anbieter Klima-ETFs nach den EU-Klimaindex-Standards aufgelegt. Dank der Zuflüsse haben viele unserer ESG-ETFs die 1-Milliarde-Euro-Grenze überschritten – darunter der MSCI World SRI oder der MSCI Global Climate Change. Der Wandel zu nachhaltigem Investieren ist einer der revolutionärsten Trends unserer Zeit und verändert den ETF-Markt enorm.

Welche Ihrer ETFs sind aktuell besonders begehrt?

ESG dominiert auch dieses Jahr das Geschehen. Immer mehr Anleger wollen ihre Wertvorstellungen in die Anlagestrategie einfließen lassen, ESG als Instrument für das Risikomanagement oder für taktische Investments nutzen. Rückenwind kommt auch von der Regulation. So sollte die SFDR-Offenlegungsverordnung ebenfalls ein Katalysator für eine weiter steigende Nachfrage sein. Zuflüsse erwarten wir außerdem im bei Anleihe-ETFs – auch nachdem diese Anlageklasse infolge der Corona-Pandemie als resilient erwiesen hat – sowie bei ESG- und Themeninvestments. Konkret im Anlegerfokus stehen derzeit der Amundi MSCI World SRI und der MSCI Emerging Markets ESG Leaders. Weiterhin gefragt sind auch der Amundi Prime Global und der Amundi Artificial Intelligence.

Wie managen Sie eigentlich die Risiken für Ihre Kunden?

Wir beobachten bereits seit einiger Zeit, dass das Risiko-Management für Anleger an Bedeutung gewinnt. Entsprechend wollen wir sicherstellen, dass unsere Produkte und Services höchsten Qualitätsstandards entsprechen und dass Anleger keinen Risiken ausgesetzt werden, die ihre Erwartungen übersteigen. Unser Risikorahmen deckt alle Aktivitäten von Amundi ab und wird täglich überwacht. Dazu unterhält Amundi eine vollständig integrierte globale Technologieplattform für den gesamten Wertschöpfungsprozess inklusive Portfoliomanagement, Risikokontrolle, Middle Office, Handel, Research, Performance-Kontrolle, Reporting etc., die kontinuierlich von engagierten IT-Teams überwacht wird. Dank dieser technologischen Kapazitäten verfügen wir über die gesamte Bandbreiten von Informationen, um die Portfolios unserer Kunden angemessen zu überwachen.

Tipp: Mit unserem Risikorechner können Sie anhand von zehn Fragen die optimale Aktienquote für Ihr Portfolio ermitteln.

Amundi möchte Lyxor kaufen, der Deal soll im September über die Bühne gehen? Was bedeutet das für Ihre Kunden?

Amundi hat kürzlich exklusive Verhandlungen zur Akquisition von Lyxor angekündigt. Dadurch würde Amundi zum größten europäischen ETF-Anbieter werden und könnte von weiteren Synergiepotenzialen profitieren. Da die Transaktion noch nicht abgeschlossen ist, können wir leider noch nicht über Einzelheiten dazu sprechen.

Über Thomas Wiedenmann

Thomas Wiedenmann ist Head of ETF, Indexing & Smart Beta Sales – Deutschland, Österreich und Osteuropa. 2019 kam er als Head of Retail & Wealth Management ETF, Indexing & Smart Beta Sales – Deutschland, Österreich und Osteuropa zu Amundi. Zuvor war Wiedenmann fünf Jahre bei BlackRock als Head of iShares Wealth Advisory Germany und davor fünf Jahre bei der Deutschen Bank Gruppe. Seine Karriere startete er im Strukturierungsteam von db X-trackers. Wiedenmann studierte an der Universität Würzburg und Tel Aviv und ist Diplom-Volkswirt.