ETF-Schließungen

UBS mit 7 ETF-Schließungen per 17. Juni

Der Schweizer Emittent UBS überprüft kontinuierlich, inwieweit die Produktpalette dem aktuellen Bedarf der Anleger gerecht wird. Wie dabei festgestellt wurde: Einige der ETFs stießen bei den Investoren schon seit längerer Zeit auf geringes Interesse. Infolgedessen kommt es per 17. Juni 2016 (Delisting-Tag) zu sieben ETF-Schließungen in der Produktpalette der UBS.

ETF-Schließungen der UBS im Überblick:

  • UBS ETF (IE) Solactive Global Copper Mining UCITS ETF
    (USD) A-dis (IE00B7JM9X10)
  • UBS ETF (LU) MSCI Europe ex UK UCITS ETF
    (EUR) A-dis (LU1048312067)
  • UBS ETF (LU) MSCI Turkey UCITS ETF
    (EUR) A-dis (LU0629459404)
  • UBS ETF (IE) MSCI ACWI Risk Weighted SF UCITS ETF
    (USD) A-acc (IE00B6VS8T94)
  • UBS ETF (IE) MSCI EMU Growth SF UCITS ETF
    (EUR) A-acc (IE00B4MFJH03)
  • UBS ETF (IE) MSCI USA Growth SF UCITS ETF
    (USD) A-acc (IE00B5ST4671)
  • UBS ETF (IE) MSCI Brazil UCITS ETF (USD) A-dis (IE00B6SBCY47)

Investmentfonds, so auch ETFs, benötigen zur wirtschaftlichen Bearbeitung ein gewissens Fondsvolumen. Ansonsten verschlingen die anfallenden, laufenden Kosten in einem erheblichem Maße die zu erwartende Rendite. Insofern reagiert der Emittent mit den oben beschriebenen ETF-Schließungen im Interesse der Anleger.

Alternativen zu den geschlossenen ETFs können Anleger über unsere ETF-Suche finden.