US-Wahl: Cannabis-ETFs würden von Joe Biden profitieren

In den USA setzt setzt sich der Legalisierung von Cannabis zunehmend durch. Eine Wahl von Joe Biden würde die Entwicklung wohl beschleunigen. Cannabis-ETFs profitieren. 

Laut einem Sonderbericht des New Frontier Data Cannabis Market Intelligence House zeigt die Reform der Cannabispolitik ein sich rasant veränderndes soziales Thema in den USA. Mehr als zwei Drittel der erwachsenen Amerikaner befürworten inzwischen eine vollständige Legalisierung. Cannabis für den medizinischen Gebrauch ist bereits in 38 der 50 US-Bundesstaaten legal, CBD sogar in allen 50 US-Bundesstaaten (und auf Bundesebene).

Fünf weitere Bundesstaaten haben bei der Abstimmung im Jahr 2020 irgendeine Form der Legalisierung von Cannabis mit auf dem Wahlzettel. Sollten sie durchkommen, würden sie im Jahr 2025 Einnahmen in Höhe von 3,3 Milliarden Dollar bedeuten, was letztlich auch Cannbis-ETFs einen Schub verpassen würde.

Cannabis-Konsumenten wählen Joe Biden

Diese Bundesstaaten sind Arizona, New Jersey, Montana, South Dakota und Mississippi. Wenn alle Initiativen angenommen werden, würden 234 Millionen Amerikaner (oder 71% der Bevölkerung) in legalen Cannabismärkten (medizinischer und Erwachsenenkonsum) leben.

Eric Berlin, einem der führenden Fachanwälte für Cannabis-Themen: „2020 ist immer noch ein wichtiges Jahr für Cannabis-Wahlinitiativen. Während derzeit die Anweisungen, zu Hause zu bleiben, die von den Wahlgesetzen mehrerer Bundesstaaten geforderten Live-Unterschriften verhinderten, erwarten wir dennoch, dass mehrere Bundesstaaten Cannabis bei der kommenden Wahl weiter legalisieren werden, darunter New Jersey und Arizona, die den Konsum von Cannabis für Erwachsene legalisieren.“

Der Bericht baut auf einer Umfrage unter mehr als 5.000 bestehenden und potentiellen Cannabis-Konsumenten auf und bietet eine umfassende Bewertung der aktuellen politischen Vorlieben und Prioritäten der amerikanischen Wähler, die sich auf die bevorstehenden Wahlen und die nordamerikanische Cannabis-Industrie und somit auch Cannabis-ETFs auswirken.

Tipp: Zu medizinischem Cannabis haben wir eine eigene Seite eingerichtet. Sehen Sie sich auch weitere spannende Themen-ETFs an.

Der Bericht liefert zudem interessante Erkenntnisse über das Wahlverhalten der Cannabis-Konsumenten. So ist eine knappe Mehrheit von 53 Prozent dieser Gruppe Wähler der Demokraten. Für das republikanische Lager stimmen lediglich 31 Prozent. Joe Biden und Kamela Harris haben signalisiert, dass sie für die Entkriminalisierung von Cannabis eintreten.

Weitere Erkenntnisse der Umfrage:

-Legalisierung von Cannabis könnte sowohl von Covid-19 als auch von der Wahl 2020 profitieren, sagen Experten von New Frontier Data. Jede Cannabis-unterstützende Dynamik, die sich aus einem Parteiwechsel ergeben würde, hängt jedoch bis zu einem gewissen Grad immer noch vom Ausgang bestimmter wichtiger Senatswahlen ab. Cannabis-Investoren werden den Ausgang der Wahl daher mit großem Interesse verfolgen.

-50 Prozent der potenziellen Konsumenten in den Staaten, in denen nur medizinischer Cannabis erlaubt ist, gaben an, dass sie Cannabis probieren würden, wenn der Konsum von Erwachsenen in ihrem Staat legalisiert würde.

-43 Prozent der amerikanischen Konsumenten glauben, dass Cannabis bei der Wahl politischer Kandidaten „extrem“ oder „sehr wichtig“ ist.

-Sieben von 10 Cannabis-Konsumenten glauben, dass Cannabis legalisiert und reguliert werden sollte. Zwei von 10 sind der Meinung, dass Cannabis nur entkriminalisiert und nicht reguliert werden sollte.

-Unter Cannabis-Konsumenten, die in Staaten leben, in denen Cannabis illegal ist, ist dieses Votum sogar noch deutlicher. Für 50 Prozent dieser Wähler ist die Legalisierung von Cannabis eine der fünf wichtigsten abstimmungsrelevanten Fragen.

Laut Giadha A. DeCarcer, Geschäftsführer von New Frontier Data, „würde [die Ausweitung von Cannabis] neuen und bestehenden Konsumenten Sicherheit und Vertrauen in die leichte Verfügbarkeit von Cannabis-Produkten bieten und [wäre] ein Riesenschritt vorwärts bei der Legitimierung einer aufblühenden Industrie, die sich auf dem Weg in den Mainstream-Markt befindet“. 

Cannabis-ETFs: Hier ein Beispiel

Mit dem Rize Medical Cannabis and Life Sciences UCITS ETF (BLUM) (WKN: A2PX6U) beteiligen sich Anleger am Wachstumspotenzial von Unternehmen, die an der Entwicklung neuartiger Medikamente mit aus der Cannabispflanze gewonnenen Wirkstoffen arbeiten. BLUM ist der am stärksten diversifizierte liquide Cannabis-ETF in Europa.

Er repliziert den Foxberry Medical Cannabis & Life Sciences Index mit derzeit 27 Unternehmen, die auf dem Gebiet maßgebender Medikamente und Freizeitprodukte auf Cannabinoidbasis tätig sind, hauptsächlich im asiatisch-pazifischen Raum, in Europa, Nordamerika, Südamerika und im Nahen Osten. Der Index folgt einem liquiditätsbasierten Gewichtungsschema, bei dem Aktien mit höherer Liquidität eine höhere Gewichtung im Index erreichen.

Rize Medical Cannabis and Life Sciences UCITS ETF

WKN: A2PX6U ISIN: IE00BJXRZ273
Kurs 5,22 €
Kosten (TER) 0,65 %
Fondsvolumen 5 Mio. €
Indexabbildung Physisch
1 Monat 0,00 %
Lfd. Jahr 0,00 %