V-Check: Solide Vermögensverwaltung schon ab 25.000 Euro

Unabhängige Vermögensverwalter waren früher etwas für Millionäre und Teil der Offline-Welt. Das ist jetzt anders. V-Check (► Zum Testbericht) digitalisiert erstmals deren Dienstleistung und ermöglicht Privatanlegern bereits ab kleinen Beträgen, den richtigen Anbieter ganz einfach zu finden.

Geht es um die Betreuung des Vermögens, setzen vermögende Privatanleger, Stiftungen und institutionelle Kunden auf unabhängige Experten. Der Grund: Sie schätzen dabei unter anderem die Betreuung durch hochqualifizierte Wertpapierprofis aus meist mittelständischen Unternehmen, frei von Konzernvorgaben und Produktabsatzzielen. Diese exklusive Dienstleistung von unabhängigen Vermögensverwaltern war jedoch bis heute wenig transparent und eher nur Vermögensmillionären zugänglich. Die Betonung liegt auf „war“, denn mit V-Check hat sich das geändert.

Geldanlage wird immer komplizierter

In Zeiten, in denen es keine Zinsen mehr gibt, ist die Entscheidung für die richtige Geldanlage noch anspruchsvoller geworden. An den Börsen ändern sich Stimmungen und Kurse auch schon mal im Sekundentakt. Selbst sehr erfahrene Privatanleger suchen mittlerweile nach Unterstützung.

Doch an wen kann ich mich wirklich wenden? Neue, technikgetriebene Anbieter (sogenannte Fintechs) versprechen schnelle Hilfe. Mit ihren Algorithmen und mit künstlicher Intelligenz glauben sie, die Märkte beherrschen zu können. Aber wissen sie wirklich, was ich als Kunde brauche, und will ich mein Geld tatsächlich nur einer Maschine anvertrauen? Hier kommt der Dienst von V-Check ins Spiel. Die Vergleichsplattform macht den Markt für digitale Vermögensverwaltungen mit Hilfe moderner Technik bereits ab 25.000 Euro für Privatanleger zugänglich.

Warum ist ein Vergleichs- und Informationsplattform wie V-Check nötig?

Erfahrene Vermögensverwalter haben unter www.v-check.de für die unterschiedlichsten Anlageziele und Lebenssituationen eine Reihe von Modellportfolios zusammengestellte, sogenannte Strategieportfolios. Jeder Anleger sollte also das für ihn passende Portfolio finden. Denn es gibt so viele gute Gründe, sein Geld anzulegen, wie es Menschen gibt. In nahezu jedem Lebensalter macht es Sinn, sich selbst oder im Namen der Kinder damit zu beschäftigen. Es lassen sich durchaus Lebensphasen und Situationen unterscheiden, in denen bestimmte finanzielle Bedürfnisse besonders hervorstechen. Ein Berufseinsteiger befindet sich etwa in einer völlig anderen Situation als jemand, der den Frühruhestand plant oder eine fällige Lebensversicherung erwartet und diese solide anlegen möchte. All das deckt der Dienst von V-Check ab.

Breite Auswahl

Die breite Auswahl gewährleistet, dass für jedes Anlageziel und jede Lebenssituation etwas dabei ist. Um das richtige Angebot herauszufinden, setzen Kunden die Parameter, suchen sich ein für sie passendes Strategieportfolio aus und schließen ganz einfach online ihre Verträge mit einem Vermögensverwalter der V-Bank als Depotbank ab. Diese Dienstleistung steht Kunden ab den besagten 25.000 Euro offen.

Wem das nicht reicht, kann einen Schritt weitergehen und einen unabhängigen Vermögensverwalter für eine individuelle Beratung finden. Dazu bedarf es allerdings mit mindestens 250.000 Euro deutlich mehr Geld.

Warum gerade V-Check?

Wichtig bei der Wahl der richtigen Geldanlage ist immer auch auszuloten, ob ein Finanzvermittler gewissen Interessenskonflikten ausgesetzt ist. Denn dann hat er meist nicht nur die Kundenbedürfnisse im Vordergrund seiner Aktivitäten, sondern muss seinem Geschäftspartner gerecht werden. Für den Kunden besser geeignete Finanzprodukte bleiben dann außen vor.

Das ist bei unabhängigen Vermögensverwaltern entschieden anders. Ein unabhängiger Vermögensverwalter unterliegt keinerlei Konzerninteressen. Er trifft seine Anlageentscheidungen ausschließlich auf Basis der festgelegten Anlagestrategie und des Rendite-Risiko-Profils seiner Kunden und nicht aufgrund von Vertriebsvorgaben. Er kann auf der Grundlage der vereinbarten Anlagestrategie für Sie auf alle Produkte zurückgreifen, die der Markt bietet. Diese absolute Unabhängigkeit spiegelt sich im Marktplatz-Prinzip: V-Check verkauft keine eigene Beratung oder eigene Produkte. Das Unternehmen präsentiert lediglich unterschiedliche Vermögensverwalter und deren Strategieportfolios als digitale Einstiegslösung.

Ganz gleich, für wen oder für was Interessenten sich entscheiden, V-Check erhält von allen Partnern einheitliche Vermittlungsvergütungen. Nur auf diese Weise können Privatanleger sicher sein, dass ein Finanzvermittler keinerlei Einfluss auf den Vergleich oder die Reihenfolge der vorgestellten Vermögensverwalter und deren Lösungen nimmt. Kunden gelangen so unvoreingenommen zum für sie geeigneten Vermögensverwalter.

Viel Erfahrung

Hinter dem Service von V-Check steckt reichlich Erfahrung im Finanzsegment. Denn die V-Check GmbH ist eine reine Tochter der V-Bank AG (www.v-bank.com). Die V-Bank AG ist die erste Bank in Deutschland, die sich seit mehr als zehn Jahren ausschließlich auf die Depot- und Kontoführung sowie auf die Wertpapierabwicklung für unabhängige Vermögens-verwalter und Family Offices konzentriert. Sie verwaltet ein Gesamtvermögen von mehr als 21,6 Milliarden Euro für über 27.000 vermögende Privatkunden.

Fazit: Über den V-Check Marktplatz müssen Privatanleger zukünftig nur eine Entscheidung treffen und aus einem breitgefächerten Angebot die für sie passende Online-Vermögensverwaltung auswählen. Bequem von zu Hause aus schließen sie alle notwendigen Verträge ab. Danach profitieren Anleger vom aktiven Management durch Vermögensverwalter und lassen erfahrene Experten für ihre Geldanlage arbeiten. V-Check vereint das Beste aus zwei Welten: modernste Technik mit menschlicher Erfahrung.