Vaneck startet ETF-Kooperation mit 1822 Direkt

Der Vermögensverwalter Vaneck hat eine Kooperation mit 1822 Direkt gestartet. Kunden der Online-Direktbank können ab sofort ohne Ausführungsgebühren über Sparpläne in 21 verschiedene ETFs von VanEck investieren. 24 ETFs stehen aktionsweise auch für den Direktkauf mit einer pauschalen Ordergebühr von derzeit 4,95 Euro zur Verfügung.

Durch die Kooperation mit dem Tochterunternehmen der Frankfurter Sparkasse baut VanEck sein Angebot für Privatanleger weiter aus. „Wir sehen in letzter Zeit ein großes Interesse seitens Privatkunden, unsere ETFs für ihre langfristige Vermögensanlage zu nutzen“, erklärt Martijn Rozemuller, Europachef bei Vaneck. „ETFs und insbesondere ETF-Sparpläne sind wegen ihrer langfristigen Ausrichtung und aufgrund der verhältnismäßig geringen Kosten sehr beliebt.  Wer langfristig Vermögen aufbauen und für das Alter vorzusorgen will, für den können ETFs und ETF-Sparpläne eine geeignete Investmentlösung darstellen.“

Ab regelmäßiger Sparrate von 50 Euro ohne Ausführungsgebühr

Kunden von 1822direkt (► Zum Testbericht) haben künftig die Möglichkeit, ohne Ausführungsgebühr bereits ab einer regelmäßigen Sparrate von 50 Euro Anteile an den angebotenen VanEck-ETFs zu vergünstigten Konditionen zu erwerben. Das Angebot zum Direktkauf für pauschal 4,95 Euro gilt für Investitionen ab einem Volumen von 1.500 Euro. Alle VanEck ETFs entsprechen der Philosophie, Investmentlösungen mit Alleinstellungsmerkmalen anzubieten. Die ETFs sind physisch replizierend und tragen kein mit der Wertpapierleihe verbundenes Gegenparteirisiko, da die ETFs vollständig auf Wertpapierleihe verzichten. Das Vaneck-ETF-Portfolio umfasst Themen wie Goldminenaktien, Smart-Beta-Strategien, Immobilien ETFs und nachhaltiges Investieren sowie weitere Spezialitäten im Bereich Anleihen, wie Fallen Angels High Yield Bonds und Emerging Market Bonds. Ebenso ist in der aktuellen Corona-Situation für viele der ETF auf die stark gewachsene E-Sport- und Videospiel-Branche von besonderen Interesse, mit dem Anleger in die „Zukunft des Sports“ investieren können.

„Als ein globaler ETF-Anbieter freuen wir uns, durch unsere Kooperation mit 1822 Direkt mit unseren Angeboten auch im Sparkassenverband vertreten zu sein. Privatanlegern in Deutschland können wir so künftig noch leichteren Zugang zu einer breiten Auswahl unserer ETFs bieten“, sagt Rozemuller.