Vanguard mit thesaurierenden ETFs auf USA-, Japan- und Industrieländerindex

Für Vanguard-Anleger vergrößert sich das Spektrum in Bezug auf die Anlageregionen USA, Japan und den generellen Industrieländerbereich.

Seit 4. Februar 2020 sind drei neue Exchange Traded Funds von Vanguard über Xetra und Börse Frankfurt handelbar. Dabei handelt sich um die Ergänzung bestehender ETFs. Neu ist dabei die Anteilsklasse. Die neuen ETFs stellen damit die jeweiligen thesaurierenden Gegenstücke zu den schon länger existierenden ausschüttenden ETFs. Das bedeutet also, dass hierbei Dividenden automatisch erneut investiert werden. Das sind die neuen Anteilsklassen:

USA

Der Vanguard S&P 500 UCITS ETF (USD) Accumulating (WKN: A2PFN2) bietet Anlegern die Möglichkeit, an der Wertentwicklung der 500 größten börsennotierten US-amerikanischen Unternehmen zu partizipieren. Der S&P 500 Index repräsentiert die wichtigsten US-Branchen und gilt als Indikator für die Entwicklung des gesamten US-amerikanischen Aktienmarktes. Die Gesamtkostenquote (TER) beträgt 0,07 Prozent.

Japan

Mit dem Vanguard FTSE Japan UCITS ETF EUR Hedged Accumulating (WKN: A2PL2G) erhalten Anleger die Möglichkeit, in Aktien von japanischen Unternehmen mit großer bis mittlerer Marktkapitalisierung zu investieren. Diese währungsgesicherte Anteilsklasse strebt danach, die Auswirkungen von Wechselkursschwankungen zum Euro zu minimieren. TER: 0,20 Prozent. 

Industrieländer im Allgemeinen

Der Vanguard FTSE Developed World UCITS ETF (USD) Accumulating (WKN: A2PLS9) ermöglicht die Anlage in Unternehmen aus verschiedenen Industrieländern. Der FTSE Developed Index dient als Referenzindex für die Wertentwicklung großer und mittlerer Unternehmen aus entwickelten Märkten weltweit und wird nach Marktkapitalisierung gewichtet. TER: 0,12 Prozent.