Vanguard rückt vom Dax ab: Wie die ETF-Profis jetzt in deutsche Aktien investieren

Der Dax hat 30 Titel – zu wenig für Vanguard. Der Dax-ETF ist damit Geschichte. Stattdessen steigen die ETF-Profis auf einen Index mit mehr als 150 Unternehmen um.

Gerade deutsche Anleger neigen dazu, den Dax besonders zu verfolgen. Kein Wunder, schließlich beginnt nahezu jeder Börsenbericht in Zeitung und Fernsehen mit dem Stand des Dax. Doch besonders viel Heimattreue bei der Geldanlage kann schädlich sein, denn im Dax sind lediglich 30 Unternehmen aus nur einem Land enthalten. Auch einzelne Branchen wie der Automobilsektor sind übermäßig stark vertreten.

Wer dennoch eine Deutschland-Position im Depot haben möchte, für den hat Vanguard jetzt eine breitere Alternative. Der bisherige Dax-ETF firmiert nun als Vanguard Germany All Cap UCITS ETF (WKN: A2JF6S). An den laufenden Kosten des ausschüttenden ETFs ändert sich nichts, diese bleiben bei 0,10 Prozent.

Vanguard-ETF: Mehr als fünfmal so viele Werte

Was sich aber ändert ist die Breite des ETFs. Statt der bisherigen 30 Großkonzerne sind im ETF nun rund 155 Unternehmen mit Sitz in Deutschland. Dazu zählen Large-, Mid- und Small-Caps. Das Fondsportfolio deckt rund 95 Prozent des deutschen Marktes ab und ersetzt damit ein stärker konzentriertes Portfolio der 30 aktuell im Dax vertretenen Werte.

Anleger können also mit diesem ETF bei einem höheren Diversifizierungsgrad kostengünstig in fast den gesamten deutschen Markt investieren. Vanguard hat damit den ersten All Cap UCITS ETF für den deutschen Markt im Angebot. Der Clou: Mit diesem Marktzugang über ein einziges Produkt können Anleger ihr Exposure effizient so breit streuen, wie dies bisher nur durch eine Kombination aus mehreren Produkten von verschiedenen Anlageverwaltern möglich war. 

Tipp: Hier finden Sie die günstigsten Anbieter für ETF-Sparpläne

„Wir überprüfen bei Vanguard kontinuierlich unsere Produktpalette, um den Mehrwert für unsere Anleger zu optimieren. Mit der Benchmark-Umstellung können Anleger nun in den breiteren deutschen Aktienmarkt mit Titeln aus dem oberen, mittleren und unteren Kapitalisierungssegment investieren. Mit einer in einem einzigen Produkt gebündelten Abdeckung von etwa 95 Prozent des deutschen Aktienmarktes können Anleger unsere Philosophie einer möglichst breiten Diversifizierung auch praktisch umsetzen“, sagt Sebastian Külps, Leiter von Vanguard in Deutschland und Österreich. 

Tipp: Erfahren Sie, welche radikale Reform beim Dax anstehen könnte.

Eine Auswahl der besten Dax-ETFs

ETF-Name202020192018201720162015
Amundi DAX UCITS ETF DR-4,12+24,89-18,26+12,20+5,85+9,27
Lyxor 1 DAX UCITS ETF-4,15+24,78-18,71+12,38+6,75-1,01
ComStage DAX UCITS ETF-4,09+24,85-18,62+12,02+6,17+9,39
Deka DAX (ausschüttend) UCITS ETF-4,34+24,78-18,62+12,31+6,74+9,53
Deka DAX UCITS ETF-4,17+24,80-18,69+12,34+6,72+9,40
iShares Core DAX UCITS ETF (DE)-4,18+24,79-18,70+12,34+6,74+9,38
Lyxor DAX (DR) UCITS ETF-4,16+24,81-18,67+12,04+6,30+9,05
Vanguard Germany All Cap UCITS ETF-3,48+24,84-17,58
Xtrackers DAX UCITS ETF-4,09+24,87-19,01+12,56+6,35+9,28