Von Katja Brauchle22. Februar 2022
Vanguard wagt mit Anlageservice für Deutschland den Angriff auf Konkurrenz

Vanguard wagt mit Anlageservice für Deutschland den Angriff auf Konkurrenz

Der amerikanische Finanzdienstleister Vanguard ist der zweitgrößte Vermögensverwalter der Welt und hat laut eigener Aussage rund 30 Millionen Kundinnen und Kunden weltweit. Jetzt startet der ETF-Anbieter mit einer Anlageplattform in Deutschland.

Bislang mussten deutsche Privatkunden noch den Umweg über Broker und Banken gehen, wenn sie in ein Vanguard-Produkt investieren wollten. Das ist jetzt Geschichte. Künftig können Anleger ihre Geldanlage direkt über die hauseigene Anlageplattform erledigen.

Schrittweise Angebotserweiterung

Los geht es mit einem Robo-Advisor, der es insbesondere unerfahrenen Anlegerinnen und Anlegern einfach macht, die richtige Investitionsvariante zu finden. Nach Beantwortung einiger einfacher Fragen stellt der Robo-Advisor ein Portfolio aus Aktien- und Anleihenfonds zusammen, das ganz auf Anlagewünsche und Risikobereitschaft der Kunden zugeschnitten ist. Portfolios werden automatisch überwacht und auch das Rebalancing findet automatisch statt. Anleger müssen sich also um nichts kümmern.

Doch das ist nur der erste Schritt, wie Jesper Wahrendorf, Leiter von Vanguard Invest, der FAZ gegenüber mitteilte: „Wir wollen noch in diesem Jahr die Plattform auch öffnen für Kunden, die ihr Portfolio selbst zusammenstellen wollen.“

Kostengünstige Produkte

Das Unternehmen ist dafür bekannt, den Kunden möglichst günstige Produkte anzubieten und so eine möglichst hohe Rendite zu ermöglichen. „Zu lange wurden Anleger:innen mit teuren und komplexen Produkten schlecht bedient. Wir sind fest davon überzeugt, dass unser kostengünstiger und breit diversifizierter Anlageansatz die Anleger:innen in Deutschland anspricht. Unser Anlageservice ermöglicht es ihnen, die richtigen finanziellen Entscheidungen für sich und ihre Nächsten zu treffen. Wir freuen uns darauf, mehr Anleger:innen in Deutschland zu helfen, denn mit Vanguard Invest können wir ‚Zusammen mehr vermögen‘. In Zukunft werden wir unser Angebot erweitern, um auch Investoren zu bedienen, die ihre eigenen Portfolios zusammenstellen möchten“ so Sean Hagerty, CEO von Vanguard Europe.

Sparpläne etwa sind ab 25 Euro pro Monat möglich, nach einer Mindesteinlage von 5000 Euro können Kunden und Kundinnen flexibel Geld ein- und auszahlen. Die Kosten belaufen sich auf 0,65% All-in-Servicegebühr + durchschnittlich 0,15% Fondsgebühren.

Angriff auf BlackRock

Vanguard verwaltet rund 8 Billionen Dollar Vermögen und ist somit die Nummer zwei hinter Branchenriese BlackRock. 1976 entwickelten die Gründer John Bolge und Burton Malkiel mit dem Vanguard 500 den ersten Indexfonds für Privatanleger – und machten den Weg für ETFs frei. Laut Warren Buffett habe John Bogle mehr für Privatanleger getan als alle anderen.

In Deutschland war das Unternehmen bislang jedoch noch nicht so bekannt wie BlackRock oder Lyxor. Mit dem Vanguard Invest Anlageservice soll sich das nun ändern.

Tipp: Hier findest du unseren großen Vergleich der Angebote aller wichtigen Robo-Advisors in Deutschland.

Jetzt den ETF-Guide bestellen!
  • 120 Seiten geballte Finanzpower
  • Ideal für Einsteiger & Fortgeschrittene
  • Fundiertes Wissen top aufbereitet & an einem Ort vereint
  • Übersichtlich und einfach erklärt
  • Wissen, Vergleiche & konkrete Tipps