Von Katja Brauchle29. Juni 2022
Vermögensverwalter VanEck startet zwei neue innovative ETFs

Vermögensverwalter VanEck startet zwei neue innovative ETFs

Gleich zwei spannende neue Themen-ETFs bringt VanEck heute auf den Markt. Anleger können künftig auf einen Future of Food und einen Space-ETF des amerikanischen Unternehmens setzen.

VanEck ist bekannt dafür, spezielle Themen-ETFs im Angebot zu haben. So können Anlegerinnen und Anleger etwa auf Videospiele und e-Sport setzen, an Goldminen teilhaben oder vom Erfolg der Halbleiterbranche profitieren. Mit dem heutigen Tag kommen zum Portfolio des Anbieters zwei neue, innovative ETFs dazu.

VanEck Space Innovators UCITS ETF

„Ein neues Weltraumzeitalter hat begonnen“, sagt Martijn Rozemuller, CEO bei VanEck Europe. „In den letzten Jahren haben Raumfahrt-Technologien große Schritte gemacht, die Kosten für Raketenstarts und für Satelliten sind deutlich gesunken. Dadurch ist der Weltraum um einiges einfacher und günstiger erreichbar geworden, was völlig neue Geschäftsfelder eröffnet.“

Nicht nur der Bereich wiederverwendbarer Raketen und günstigerer Satelliten bietet Chancen für Anlegerinnen und Anleger. Was bis vor kurzem noch utopisch schien, wurde vergangenes Jahr mit SpaceX, Richard Branson und Jeff Bezos innerhalb gefühlt kürzester Zeit Realität: Reisen ins All sind nicht mehr nur Astronauten vorbehalten. Und mit dem Weltraumtourismus könnte sich die Raumfahrt bis 2040 zu einer Billionen-Dollar-Industrie entwickeln.

Investition in fünf Zukunftsthemen der Raumfahrt

Mit dem VanEck Space Innovators UCITS ETF (WKN: A3C8QB) können Anlegerinnen und Anleger nun auf eine weltweite Auswahl der größten Unternehmen setzen, die diese neue Epoche der Raumfahrt mit prägen. Sie stammen aus unterschiedlichen Bereichen wie Satellitenausrüstung, Kommunikation, Forschung sowie Weltraumtourismus. Mit dem Pure-Play-Ansatz investiert der ETF dabei nur in Unternehmen, die das Potenzial haben, mindestens 50 Prozent ihres Umsatzes aus Raumfahrt-bezogenen Geschäften zu machen.

Die Schwerpunkte des ETFs liegen dabei auf den Themen wiederverwendbare Raketen, kostengünstige Satelliten, Weltraumtourismus, Klimaforschung und Treibhausgas-Monitoring.

Der  ETF soll die Entwicklung des MVIS® Global Space Industry ESG Index möglichst genau abbilden. Der ETF hat eine Gesamtkostenquote von 0,55 Prozent p.a. und ist physisch replizierend. Mit seinem eigenen ESG-Filter schließt der ETF speziell stark umstrittene Unternehmen sowie Hersteller von umstrittenen Waffen aus, darunter biologische und chemische Waffen, Streumunition und Antipersonenminen.

VanEck Sustainable Future of Food UCITS ETF

Ernährung ist nicht nur eine sehr persönliche Sache, sondern eine Herausforderung, die die Weltbevölkerung in den kommenden Jahrzehnten in Atem halten wird. Laut den Vereinten Nationen wird es bis 2050 etwa 9,7 Milliarden Menschen auf der Erde geben. Das ist ein Viertel mehr als derzeit. Sie werden mehr Nahrungsmittel und somit mehr Ressourcen brauchen – was bereits jetzt in Teilen der Welt ein großes Problem ist. Dafür müssen Lösungen gefunden werden. Die Lebensmittelindustrie befindet sich bereits im Wandel und wird sich noch weiter wandeln müssen, um den sich ändernden Anforderungen gerecht werden zu können.

Tipp: Hier erfährst du alles über das Investieren in Themen-ETFs – inklusive wichtiger Brancheninfos und geeigneter ETFs.

Mit dem VanEck Sustainable Future of Food UCITS ETF (WKN: A3C8QC) investieren die Anlegerinnen und Anleger in etwa 50 Titel, die sich frühzeitig für diesen noch mehrere Jahrzehnte andauernden Wandel der Lebensmittelindustrie aufstellen. „Die Transformation der Lebensmittelproduktion befasst sich naturgemäß auch mit Fragen zur Lösung der Herausforderungen und Anforderungen unseres globalen Ernährungssystems“, erklärt Dominik Schmaus, Produktmanager bei VanEck. Als lizenzierter Artikel-9-SFDR-Fonds wird der ETF nach„grünen“ Gesichtspunkten einschließlich Impact-Messung verwaltet.

Nachhaltige Lebensmittelproduktion

Der bildet die Entwicklung des MVIS® Global Future of Food ESG Index genau nach. Der Index hält sich an ESG-Kriterien und ist ebenfalls als Pure-Play- Produkt aufgelegt. Es werden nur Unternehmen aufgenommen, die mindestens 50 Prozent (25 Prozent der aktuellen Komponenten) ihres Umsatzes im Lebensmittelsektor oder mit innovativen Agrartechnologien machen.

Außerdem sind Unternehmen enthalten, die Bio- Lebensmittel produzieren und solche, die hohe Standards in Bezug auf Lebensmittelverschwendung, Lebensmittelsicherheit oder Umweltauswirkungen aufweisen. Anlagechancen bieten vor allem alternative Proteine, neue Arten von Milchprodukten und die Technologien zur Herstellung dieser Lebensmittel.

Der ETF ist physisch replizierend und hat eine Gesamtkostenquote von 0,45% p.a.