Visualvest knackt Marke von 500 Millionen Euro

Visualvest (► Zum Testbericht), Robo-Advisor und Tochtergesellschaft von Union Investment, betreut auf ihrer Plattform mittlerweile mehr als eine halbe Milliarde Euro.

Die Plattform ist eine Eigenentwicklung von Visualvest und administriert sowohl Anlagen im Rahmen des eigenen Robo-Advisors als auch Vermögen, das in verschiedene Whitelabel-Produkte investiert ist. 80 Prozent der privaten Kunden auf der Visualvest-Plattform sparen mit einem Sparplan und nutzen so die Möglichkeit, auch mit kleineren Beträgen für das Alter vorzusorgen oder auf spezielle Lebensziele zu sparen. Die durchschnittliche monatliche Rate der Sparpläne liegt bei rund 160 Euro. Olaf Zeitnitz, Gründer und Geschäftsführer von Visualvest bestätigt: „Wir freuen uns sehr, dass wir die Marke von 500 Millionen Euro überschritten haben. Das zeigt, dass wir uns nicht nur als digitaler Vermögensverwalter, sondern auch als Whitelabel-Anbieter erfolgreich am Markt etablieren konnten.“

Coronapandemie sorgte nur für einen kurzfristigen Abschwung

Auch wenn die Finanzmärkte im ersten Quartal spürbare Verluste verzeichneten und die Nettozuflüsse der Plattform von Visualvest kurzfristig sanken, konnte das betreute Vermögen auf der Plattform seit Beginn der Pandemie deutlich gesteigert werden. Dies lag sowohl an den steigenden Kursen im zweiten Quartal als auch daran, dass viele Anleger die gesunkenen Kurse als Chance für die Eröffnung eines Depots oder eine erneute Einzahlung gesehen haben. Zudem sorgten die vielen Sparpläne für die kontinuierliche Steigerung des Vermögens.

Vom Robo-Advisor zum Plattform-Anbieter

Visualvest startete im März 2016 als Robo-Advisor für private Anleger und entwickelte sich schnell zu einem Plattform-Anbieter für die Genossenschaftliche FinanzGruppe weiter. Die Plattform bietet heute neben dem eigenen Robo-Advisor Visualvest mehrere Whitelabel-Produkte, die von der Visualvest GmbH technisch entwickelt und betreut werden. Darunter befindet sich unter anderem eine Lösung zur Vermögensverwaltung mit dem Namen „MeinInvest“, die von Banken aus der Genossenschaftlichen Finanzgruppe angeboten wird und von privaten Anlegern digital abgeschlossen werden kann. Ein Faktor des Erfolgs, den Visualvest und „MeinInvest“ gemeinsam haben, ist die gezielte Ansprache junger Sparer ohne langjährige Investmenterfahrung über die digitale Vermögensverwaltung.

Übrigens: Wir haben das Angebot von Visualvest nachfolgend getestet.

Fazit zum Visualvest Testbericht

Visualvest überzeugt vor allem durch das herausragende Angebot mit 10 verschiedenen Anlagelösungen. Die Kosten sind mit 0,60 Prozent p.a. vergleichsweise niedrig. Es wird außerdem ein sehr umfangreicher Service mit Apps und einem eigenen Blog angeboten.