Von Timo Baudzus12. Januar 2021

Wie Robo-Advisor Visualvest das angelegte Vermögen auf eine Milliarde Euro steigerte

Binnen fünf Monaten konnte der Robo-Advisor Visualvest * das investierte Vermögen verdoppeln. Nun betreut das Unternehmen eine Milliarde Euro über seine Plattform.

Der Robo-Advisor Visualvest hat die Schwelle von einer Milliarde Euro beim betreuten Anlagevermögen überschritten. Damit verdoppelte die Tochtergesellschaft von Union Investment das auf der eigenen Plattform betreute Vermögen in weniger als fünf Monaten. Erst Ende Juli 2020 konnte die Marke von 500 Millionen Euro Assets under Management or Administration geknackt werden. Das Anlagevolumen umfasst neben Kundengeldern, die direkt vom Robo-Advisor verwaltet werden, auch Gelder, die über White-Label-Produkte investiert sind.

Private Anleger können ihr Geld mit dem Robo-Advisor Visualvest in breit gestreute Portfolios aus ETFs oder nachhaltigen Investmentfonds anlegen. Auf Basis eines wissenschaftlichen Modells wird ihr Chancen-Risiko-Profil ermittelt und eine passgenaue Anlagestrategie angeboten. Von Beginn an legte das Unternehmen Wert auf Nachhaltigkeit und bot als erster Robo-Advisor rein nachhaltige Anlagestrategien an.

Zudem ist Visualvest Plattform-Anbieter für mehrere White-Label-Produkte. Auf der Plattform werden  auch mehrere Lösungen zur Finanzportfolioverwaltung angeboten, zum Beispiel für die „Genossenschaftliche FinanzGruppe“. 

Tipp: Hier finden Sie unseren großen Vergleich der Angebote aller wichtigen Robo-Advisors in Deutschland.

Plattform ist Erfolgsgarant

Einen wesentlichen Anteil am Anstieg des Vermögens haben Kooperationsbanken, die Lösungen der Visualvest-Plattform im Einsatz haben. „Wir freuen uns sehr, dass wir das betreute Anlagevermögen in so kurzer Zeit gemeinsam mit unseren Partnern verdoppeln konnten. Der Schlüssel zum Erfolg ist die Kombination aus reinem Online-Angebot und Integration in die Kundenberatung bei den Banken vor Ort“, sagt Dr. Olaf Zeitnitz, Gründer und Geschäftsführer von Visualvest .

Visualvest startete im März 2016 als Robo-Advisor für private Anleger und entwickelte sich schnell zu einem Plattform-Anbieter für die „Genossenschaftliche FinanzGruppe“ weiter. Auf der Plattform werden heute neben dem eigenen Robo-Advisor Visualvest auch mehrere Lösungen zur Finanzportfolioverwaltung angeboten, darunter auch der digitale Anlage-Assistent „MeinInvest“, der als Ergänzung zur persönlichen Beratung in ca. 400 Banken der „Genossenschaftlichen FinanzGruppe“ eingesetzt wird.

In der Robo-Branche ist die Positionierung als Plattform-Anbieter mittlerweile durchaus üblich. Auch andere Anbieter wie Scalable Capital * oder Investify vermarkten ihre Technologie an Dritte und erzielen damit zusätzliche Erlöse. 

Robo-Advisor Visualvest: Ab 25 Euro Sparrate investierbar

Sowohl Visualvest als auch „MeinInvest“ wenden sich mit dem digitalen Angebot an Privatanleger. Sparpläne sind ab 25 Euro Sparbetrag pro Monat möglich, Einmalbeträge können ab 500 Euro eingezahlt werden.

Anfang des Jahres fielen die Kurse an den Börsen und die Nettozuflüsse der Visualvest -Plattform sanken kurzfristig. Dennoch konnte das betreute Vermögen seit Beginn der Corona-Pandemie deutlich gesteigert werden. Ein Grund hierfür liegt in den steigenden Kursen im restlichen Jahr. Zudem nutzten viele Anleger die niedrigen Kurse zu Beginn des Jahres, um neue Anlagen zu tätigen oder bereits bestehende zu erhöhen.

Jetzt bewerten: Sie sind Kunde von Visualvest und möchten Ihre Erfahrungen teilen? Jetzt Anbieter bewerten