Wie Sie mit einem Burggraben-ETF in die besten Unternehmen der Welt investieren

Unternehmen mit einem Burggraben sind vor Angriffen von potenziellen Konkurrenten geschützt. Genau auf solche Aktien setzt ein neuer ETF von Vaneck. Eine US-Variante existiert bereits und ist sehr erfolgreich.

Jeder hat gerne gezielt Aktien im Depot, bei denen die entsprechenden Unternehmen gut dastehen. Zugegeben: Mit den meisten ETFs ist gerade das nicht möglich.Denn der Clou ist ja gerade, kostengünstig einen ganzen Markt abzubilden. Etwas anders lautet das Versprechen mit dem noch relativ neuen Vaneck Vectors Morningstar Global Wide Moat UCITS ETF (WKN: A2P6EP). „Moat“ ist das entscheidende Wort. Es stammt aus dem Englischen und bedeutet so viel wie „Burggraben“.

Im ETF sind damit der Idee nach Unternehmen, die um sich herum einen sicheren Burggraben gebildet haben, der sie vor Angriff en der Konkurrenz schützt. Es sind also Unternehmen, denen die Experten von Morningstar, dem dazugehörigen Indexbetreiber zum ETF, nachhaltige und damit andauernde Wettbewerbsvorteile nachsagen.

Wie arbeitet der Burggraben-ETF?

„Für die Moat-Strategie nutzen wir exklusiv den Morningstar Global Wide Moat Focus IndexSM“, sagt Martijn Rozemuller, Europachef bei Vaneck. „In diesen Index werden nur Aktien solcher Unternehmen aufgenommen, bei denen Morningstar davon ausgeht, dass diese sich und ihre Marktanteile vor ihren Konkurrenten gewissermaßen mit einem breiten Burggraben, also wide moat, abgrenzen können“, führt Rozemuller weiter aus. Solche „Burggräben“ können beispielsweise Kostenführerschaft, Skalierungsvorteile, Netzwerkeffekte, hohe Wechselkosten oder immaterielle Vermögenswerte sein.

Daneben spielt für d...

Sie möchten weiterlesen?

Abonnenten unserer Standard- oder Premium-Angebote erhalten mit extraETF+ einen exklusiven Zugang zu Artikeln und Kolumnen aus der aktuellen Ausgabe des Extra-Magazins.

Noch kein Standard- oder Premium Abonnent?

Jetzt anmelden
Sie sind bereits Abonnent? Zum Login