Will HSBC nun im ETF-Bereich Gas geben?

Eine Personalmeldung bei HSBC lässt ETF-Freunde aufhorchen. Thorsten Michalik, der einst beim Aufbau von Xtrackers beteiligt war, ist nun für HSBC tätig.

HSBC Global Asset Management (HSBC GAM) hat Thorsten Michalik in die neu geschaffene Rolle des globalen Leiters des Geschäfts mit vermögenden Privatkunden berufen. Dort wird er an Christophe de Backer berichten, den globalen Leiter des Firmenkundengeschäfts und entsprechender Partnerschaften. Michalik ist künftig für den Vertrieb von ETFs sowohl im institutionellen als auch für den Bereich vermögender Privatkunden verantwortlich.

Zu dieser Funktion gehört auch die Leitung des Vertriebs von HSBC GAM an Vermögensverwalter und Privatbanken. Zuvor war Michalik 19 Jahre bei der Deutschen Bank tätig, wo er zuletzt die Rolle des globalen Co-Vertriebsleiters für die DWS innehatte. Der ehemalige Vertriebschef von Xtrackers hat nach einem Wechsel an der DWS-Spitze Ende 2018 seinen Posten geräumt.

Die Ernennung trägt dem Fakt Rechnung, dass eine beträchtliche Anzahl von Vermögensverwaltern, ihre klassische Investmentfonds- und die ETF-Sparte mittlerweile zusammenlegen, wo immer dies möglich ist. Das gilt etwa auch für den Branchenprimus Blackrock, der im September die Zusammenlegung seiner EMEA-Investmentfonds- und ETF-Vertriebsteams ankündigte. EMEA bezeichnet die Anlageregion Europa, Mittlerer Osten und Afrika. Die Entscheidung von Blackrock sehen viele Beobachter als wegweisend an.

Alles deutet auf einen Ausbau der ETF-Sparte bei HSBC hin

HSBC GAM hat in den vergangenen Monaten bereits einen deutlichen Schub im ETF-Sektor erfahren. Das lässt sich unter anderem an den Gebührensenkungen für mehrere ETFs festmachen. Außerdem lässt die Personalie Thorsten Michalik, der beim Aufbau von Xtrackers schon beteiligt war, auf einen Ausbau  der ETF-Aktivitäten schließen.