Von Nico Popp17. September 2021
Kaffee für Genießer und Anleger ein Genuss?

40 Prozent Plus – warum sich Kaffee so extrem verteuert und wie Sie dies nutzen können

Kaffee wird deutlich teurer. Schlecht fürs Kaffeekränzchen daheim, gut fürs Depot. Denn mit speziellen ETFs können Sie an dem Preisanstieg mitverdienen.

Kaffeeliebhaber werden es ungern vernehmen. Die Preise des koffeinhaltigen Getränks haben in diesem Jahr bereits kräftig angezogen und das Ende der Fahnenstange ist laut Experten noch lange nicht erreicht. Das hat seine Gründe auf der Angebotsseite. Der Frost in Brasilien trifft die diesjährige Kaffeeernte des weltgrößten Anbieters der beliebten Sorte Arabica schwer.

Das Handelshaus Marex hat im August eine erste Einschätzung der Schäden durch Frost und auch Trockenheit vorgenommen und einen Verlust von bis zu 8,8 Millionen Sack bei der Ernte 2022 errechnet. Statt bisher erwarteter 51,5 Millionen Sack Arabica könnten es dann kaum 43 Millionen Sack werden.

Kaffee-Preise werden angeheizt

Schon vorher hatten die Trockenheit in Brasilien sowie die Knappheit an Containern zur Verladung sowohl in Südamerika als auch in Asien (so auch beim größten Robusta-Produzenten Vietnam) die Preise angeheizt. Mit dem Klimawandel könnte es in vielen Ländern immer häufiger zu signifikanten Ernteausfällen kommen. In Indien, einem der zehn größten Produzenten, sind seit Jahren wegen Wetterkapriolen schon Ausfälle von mehr als 30 Prozent der Ernte zu beklagen.

Tipp: Sie interessieren sich für ein Rohstoff-Investment? Hier finden Sie ETPs auf Rohstoffe.

Marktgesetz greift: Steigende Kaffee-Preise voraus!

Ein anderer Grund der starken Preissteigerungen ist die zunehmende Nachfrage: Weltweit ist der Kaffeekonsum merklich gestiegen. Nach Angaben des Deutschen Kaffeeverbandes erhöhte sich der Konsum im Corona-Jahr 2020 hierzulande um rund elf Prozent. Vor allem aber sind zuletzt die Schwellenländer auf den Geschmack gekommen.

So soll Brasilien, selbst ein Big Player beim Anbau, auch bei der Nachfrage inzwischen den bisherigen Spitzenreiter USA überholt haben. Aus dem allem folgt getreu der Marktgesetze: Mit dem Preisniveau bei Kaffee geht es wohl weiter aufwärts.

Damit der Kaffee auch künftig noch mundet

Wollen Investoren sich die Bohne mit ins Depot legen, geht das am einfachsten mit einem ETC. Der WisdomTree Coffee (WKN: A0KRJT) etwa ermöglicht Investoren eine Total-Return-Anlage in Kaffee durch Nachbildung des Bloomberg Coffee Subindex zuzüglich eines Collateral Return. Der WisdomTree Coffee weist für dieses Jahr einen Gewinn von über 41 Prozent auf. Der ETC ist durch Swaps gedeckt. Die Verwaltungsgebühren liegen bei 0,49 Prozent.