Auch bei Anleihen verstärkt Risiken meiden

Gerade auch in unsicheren Zeiten wie der Corona-Pandemie sollten Anleger auch verstärkt auf eine breite Risikostreuung nicht nur über einzelne Anlageregionen sondern auch Anlageklassen setzen. Und zu einem gut diversifizierten Portfolio gehören trotz des unattraktiven niedrigen Zinsniveaus neben Aktien auch Rentenpapiere.

Corona-Folgen auch bei Anleihen nicht unterschätzen

Doch auch bei Anleihen bleibt die global drohende Rezession nicht ohne Folgen. Mit  zunehmenden Risiken infolge einer wachsenden globalen Staatsverschuldung und möglichen Insolvenzen gilt es gerade beim Anleiheanteil, der das Gesamtdepot in Krisenzeiten stabilisieren soll, verstärkt auf den Sicherheitsaspekt zu achten, mahnte vor kurzer Zeit Beat Thoma, Chefinvestmentstratege bei Fisch Asset Management: „Angesichts dieses Umfelds sollten Anleiheinvestoren ihr Hauptaugenmerk aktuell auf die Kreditprofile der Unternehmen legen. Denn es gilt nun in erster Linie Ausfälle zu vermeiden und sich daher defensiv zu positionieren. Wir bevorzugen derzeit qualitativ starke Unternehmen mit geringer Verschuldung, ordentlichen Cashreserven und stabilen Cashflows. Zudem legen wir in unserer Analyse ein großes Augenmerk darauf, Unternehmen zu identifizieren, die eine mögliche zweite Abwärtswelle in der Coronavirus-Krise überleben können. Denn diese Gefahr darf nicht unterschätzt werden. Zusätzlich sind eine gute Marktliquidität der einzelnen Titel und die Vermeidung von Problemsektoren sehr wichtig. Dazu zählen unserer Meinung nach der Energie- sowie der Transportsektor. Auch der Reise- und Tourismusbereich birgt derzeit besondere Risiken.“

Am besten global über alle Anleiheklassen streuen

Wer passiv über ETFs in Anleihen investieren möchte, bei dem keine von der Corona-Pandemie besonders betroffenen Sektoren aussortiert werden, sollte am besten über alle Anleihearten hinweg global in bonitätsstarke Papiere investieren. Dies können Anleger zum Beispiel mit dem  iShares Core Global Aggregate Bond UCITS ETF (WKN: A2H6ZT) tun.  Investiert wird hierbei in nahezu 5.250 bonitätsstarke Anleihen verschiedenster Anleiheformen weltweit. Stark darin vertreten  sind Schuldtitel aus den USA, Japan, Frankreich, Deutschland und China. Angesichts der hohen Anzahl von Titeln fallen einzelne Ausfälle von Anleihen nur minimal ins Gewicht. Und wie gut sich der ETF auch in Krisenzeiten bewährt hat, zeigt auch die Rendite von 2,03 Prozent im laufenden Jahr. 2019 erwirtschaftete der ETF eine Rendie von knapp 5 Prozent. 

iShares Core Global Aggregate Bond UCITS ETF

WKN: A2H6ZT ISIN: IE00BDBRDM35
Kurs 5,33 €
Kosten (TER) 0,10 %
Fondsvolumen 993 Mio. €
Indexabbildung Physisch
1 Monat -0,19 %
Lfd. Jahr +3,13 %
Mehr Infos zum: iShares Core Global Aggregate Bond UCITS ETF
Mehr ETFs finden: ETF-Suche