Von Bernd Lammert22. November 2021

Bitcoin-ETN: Zocker-Investment war gestern

Der Handel mit Kryptos wird beliebter und einfacher. Bitcoin-ETFs drängen auf den Markt und geben Anlegern Sicherheit – und Gewinnpotenzial obendrauf!

Noch Anfang November lief es für Bitcoin-Fans rund: Die Kryptowährung erreichte ein neues Rekordhoch und stieg erstmals über die Marke von 68.000 Dollar. Die 70.000 Dollar-Schwelle schien nahe. Doch anschließend ging es abrupt und steil abwärts – binnen weniger Tage um fast 10.000 Dollar.

Ein besonderes Ereignis, das zu der Talfahrt beigetragen hätte, ließ sich nicht ausmachen. Gemunkelt wurde, dass einige größere Marktteilnehmer ihre Positionen glattgestellt hätten. Die jüngste Kursentwicklung verdeutlicht einmal mehr: Der Bitcoin und auch anderen Kryptowährungen schwanken im Verlauf sehr stark, so wie man das bei Aktien und Rohstoffe eher selten sieht. Kryptos sind für den Kölner Finanzexperten Uwe Zimmer noch immer ein „Zocker-Investment“.

Neue Phase der Stabilität?

Doch nun könnte eine neue Phase der Stabilität und Solidität eintreten, die ein Engagements in Digitalwährungen auch für den nicht so versierten Privatanleger möglich erscheinen lässt. Denn immer mehr Menschen nutzten Wallets, Coin und Token oder setzten auf Bitcoin-ETFs, die auf den Markt drängen und den Einstieg einfacher und günstiger machen. Im Oktober erhielt der ETF-Anbieter ProShares die Freigabe für seinen Bitcoin Strategy ETF. Papiere von anderen Anbietern könnten folgen.

„Der Hype um die Kryptowährungen geht in die Breite, was diese auch sicherer macht“, sagt Zimmer. „Da ist zum einen die Regulierung. Anleger in ETFs erwarten, dass ihre Werte gesichert sind. Die neuen ETF-Anbieter werden also aus eigenem Interesse die Regulierung vorantreiben“, erwarte der Fachmann. Die Folgen seien regulierte Handelsplätze und auch der Einstieg etablierter Börsenplätze in den Handel mit Kryptos.

Vorteile für Anleger liegen auf der Hand

Wenn das so wäre, müssten die Kurse der Krypton perspektivisch nicht massiv ansteigen? Mit stark steigenden Investments und dramatischen Kursexplosionen ist laut Experten zwar nicht zu rechnen, aber Kurspotenzial ist dennoch durchaus vorhanden. „Das Angebot bei Bitcoin ist beschränkt, die Nachfrage nach ETFs könnte groß sein. Die Manager müssen sich eindecken, also steigen die Kurse“, ist Zimmer überzeugt.

Bitcoin-ETN: Einfaches Investment in Krypto

Die Vorteile für Anleger liegen jedenfalls auf der Hand: Da die Krypto-ETFs wie andere Indexfonds direkt an der Börse gehandelt werden, ist ihr Kauf und Verkauf vergleichsweise einfach. Kryptoinvestments sind hierzulande über ETF-ähnliche Anlagevehikel möglich, denn reine ETFs gibt es nicht – Indexfonds mit nur einem Bestandteil sind nicht erlaubt. Stattdessen gibt es ETNs, Exchange-Traded-Notes, wie etwa den WisdomTree Bitcoin ETN (WKN: A3GKGK). Der ETN ist durch Bitcoin physisch besichert. Als Referenzpreis gilt der Bitcoin-Abrechnungspreis an der Chicago Mercantile Exchange. In diesem Jahr gelang ein Wertzuwachs von fast 130 Prozent. Die Kostenquote beträgt 0,95 Prozent.

WisdomTree Bitcoin ETN

WKN: A3GKGK ISIN: GB00BJYDH287
Kurs 10,92 €
Kosten (TER) 0,95 %
Fondsvolumen 300 Mio. €
Indexabbildung
1 Monat -12,97 %
Lfd. Jahr +94,58 %
Mehr Infos zum: WisdomTree Bitcoin ETN
Mehr ETFs finden: ETF-Suche