Brent für Trader

Öl zeigt jenseits von 70 Dollar Schwäche. So können kurzfristig orientierte Anleger reagieren.

Noch vor wenigen Tagen notierte Rohöl der Sorte Brent bei rund 75 US-Dollar. Das „schwarze Gold“ hat einen bemerkenswerten Aufstieg hinter sich. Die große Stärke bei Öl deutet auch darauf hin, dass es um den Aufschwung aktuell so schlecht nicht bestellt sein kann. Doch Öl jenseits der Marke von 70 Dollar scheint etwas zu viel des Guten zu sein: In Deutschland schwächelt der Ifo-Index, in den USA zeigt die Vollbeschäftigung, dass die Hausse am Ende sein könnte. Hinzu kommen lokale Risikofaktoren, wie Wahlen und geopolitische Spannungen.

Iran lässt den Ölpreis kalt

Erst zum Wochenbeginn sorgte der Streit zwischen Iran und den USA erneut für Schlagzeilen. Nachdem US-Präsident Trump betont hatte, die Sanktionen gegen Iran noch schärfer durchzusetzen, brachte das Regime in Teheran seinerseits die Blockade der Straße von Hormus in Spiel. Diese Meerestrasse ist die wichtigste Ölhandelsroute – rund ein Drittel des weltweit verschifften Öls passiert diese Region. Und wie reagierte der Ölpreis auf diese Entwicklung? Taumelte weiter der Marke von 70 US-Dollar entgegen.

ETC: Flexibilität in jede Marktrichtung

Angesichts der ökonomischen Bremsspuren kann es sich für kurzfristig orientierte Anleger durchaus anbieten, auf fallende Notierungen bei Öl zu setzen. Zwar bleibt der langfristige Aufwärtstrend intakt, doch erscheint Öl aktuell „überkauft“. Für Investoren, die einen niedrigeren Ölpreis erwarten, kann sich der Commerzbank ( Zum Testbericht) ETC -1x Brent Oil Daily Short (WKN: ETC031)  anbieten. Dieser bildet die Entwicklung des Ölpreises invers ab. Im laufenden Jahr büßte der ETC knapp dreißig Prozent ein. Die Gesamtkostenquote liegt bei 0,6 Prozent. Angesichts der Kosten bieten sich auch gehebelte Varianten den ETF an, beispielsweise der vierfach gehebelte Coba ETC -4x Brent Oil Daily Short (ETC034).

Lesetipp: Für ausführliche Informationen zum Thema sollten Sie unseren Anlageleitfaden „Investieren in Rohöl“ lesen.