China-ETF: Auch im Jahr des Büffels auf Kurs

China hat die Pandemie erfolgreich gemeistert und kann getrost nach vorne blicken. Ein ETF bündelt chinesische Aktien besonders kostengünstig.

Während das neue Jahr in unseren Breiten zunächst einmal wenig Neues mit sich gebracht hat, blickt die Welt in diesen Tagen nach China. Das neue Jahr ist dort nun wenige Tage alt und das Jahr des Büffels hat bekommen. Nachdem bereits das Jahr der Ratte trotz Pandemie ein überaus gutes für das Reich der Mitte war, bietet sich jetzt ein Blick nach vorne an.

„Die Kapitalmarktreform stellte einen wesentlichen Bestandteil von Chinas letztem Fünfjahresplan dar und wird auch im nächsten Fünfjahresplan eine wichtige Rolle spielen. Es war interessant zu beobachten, dass die laufenden Reformen selbst auf dem Höhepunkt des Handelskrieges zwischen den USA und China fortgesetzt wurden, einschließlich der Verbesserung des ausländischen Zugangs zu wichtigen Finanzsegmenten“, schreibt Rob Mumford, Investmentmanager für Schwellenländeraktien bei GAM Investments. In den vergangenen Jahren wurden die Bedingungen für ausländische Investoren nach und nach verbessert.

Tipp: Setzen Sie auf breite Streuung bei der Geldanlage. Verlassen Sie sich nicht auf ein oder zwei Länder. Gerade Schwellenländer bergen gewisse Risiken. Entscheiden Sie sich daher am besten für eine globale Zusammensetzung Ihres Depots. Lassen Sie sich hierbei von unseren Musterportfolios inspirieren.

Aussichten besser denn je

Da das Land inzwischen eine hohe Stabilität aufweist – man denke nur an das Handeln in der Pandemie – können verbleibende Intransparenzen und Markthindernisse sogar als Chance gesehen werden. Auch Mumford ist mit Blick auf China optimistisch: „Unsere optimistische Einschätzung in Bezug auf China stützt sich auf vier Säulen: erstklassige Wachstumsraten, die Schlagkraft, um das Wachstum aufrechtzuerhalten, eine sich verbessernde Qualität des Wachstums und angemessene Bewertungen. Erholungstrends, die durch anhaltende globale Impulse, die Einführung von Impfstoffen und reformorientiertes Wachstum (mit dem neuen Fünfjahresplan) unterstützt werden, lassen die „Top-Down“-Aussichten für China besser denn je erscheinen“, so der Kapitalmarktexperte.

Tipp: Schließen Sie sich über 30.000 Anlegern an und informieren Sie sich mit der extraETF App jederzeit mobil über ETFs, Aktien und Fonds. Erhältlich für Android und iOS!

700 China-Titel in einem ETF

Als Investment rund um China bieten Fondshäuser wie GAM zahlreiche passende Lösungen. Doch auch ETF-Anleger können von der Entwicklung profitieren. Der HSBC MSCI China UCITS ETF (WKN: A1JHYT) bündelt aktuell mehr als 700 chinesische Titel. 2021 legte der ausschüttende ETF bereits um 18,5 Prozent zu. Die Gesamtkostenquote des ETF liegt bei vergleichsweise schlanken 0,30 Prozent.

HSBC MSCI China UCITS ETF

WKN: A1JHYT ISIN: IE00B44T3H88
Kurs 9,08 €
Kosten (TER) 0,30 %
Fondsvolumen 536 Mio. €
Indexabbildung Physisch
1 Monat +3,67 %
Lfd. Jahr +1,27 %
Mehr Infos zum: HSBC MSCI China UCITS ETF
Mehr ETFs finden: ETF-Suche