China-ETF: Wann folgt das Comeback im Reich der Mitte?

Die chinesische Volkswirtschaft wächst und gedeiht, doch der Aktienmarkt in China schwächelt. Lohnt sich der Einstieg mit ETFs?

China war über viele Jahre das Zugpferd für die Märkte. Doch seit einigen Monaten verlieren chinesische Aktien an Wert – warum? Die chinesische Regierung ist etwas genauer geworden und zeigt ihre autoritäre Seite. Das trifft die omnipotenten Internetkonzerne und einige Bildungsanbieter.  Zuletzt setzte aber eine Erholung ein.

Die Experten der Deutschen Bank sehen dafür verschiedene Gründe: „Zum einen verkündete die United States Securities and Exchange Commission (SEC), chinesische Unternehmen durch strengere Offenlegungspflichten zu mehr Transparenz zu bewegen. Zum anderen kamen solide Quartalszahlen aus der Volksrepublik: Kurz vor Halbzeit der Berichtssaison übertrafen rund 48 Prozent der Unternehmen die Gewinnerwartungen. Im Mittel stiegen die Gewinne um drei Prozent stärker als erwartet. Überdurchschnittlich positiv trugen Grundstoffproduzenten, Kommunikationsdienstleister und IT-Konzerne zum Zwischenergebnis bei“, so Ulrich Stephan von der Deutschen Bank.

China: Unsicherheit bleibt

Trotz der positiven Signale bleibt der Marktkenner skeptisch: „Trotz der guten Zahlen birgt der breite chinesische Aktienmarkt wegen der unabsehbaren endgültigen Auswirkungen der chinesischen Regulierungsoffensive weiteres Rückschlagpotenzial. Langfristig erwarte ich aber, dass das zukünftige Gewinnwachstum chinesischer Unternehmen den Index bei niedrigerem Bewertungsniveau wieder auf höhere Kurse tragen wird“, erklärt Stephan.  Es könnte sich also für Anleger anbieten, einen geeigneten China-ETF im Hinterkopf zu behalten.

China-ETF notiert auf Vor-Krisen-Niveau

Nahtlos in ein bestehendes Portfolio könnte sich etwa der Xtrackers MSCI China UCITS ETF (WKN: DBX0G2) einfügen. Der ETF bündelt 732 Positionen. Mit dabei sind etwa Alibaba (13,27%), Tencent (12,77%) oder auch Meituan (3,59%). 2021 büßte der ETF bereits 11,5 Prozent ein. Trotzdem sind noch immer 1,5 Milliarden Euro investiert.

Die Gesamtkostenquote des ETF liegt bei 0,65 Prozent. Da der ETF aktuell auf dem Niveau von Februar 2020 notiert und zwischenzeitlich ein deutlich höheres Niveau erreichte, könnte der Ausverkauf in absehbarer Zeit zu einem Ende kommen.

Hier finden Sie weitere Informationen zum vorgestellten ETF:

Xtrackers MSCI China UCITS ETF

WKN: DBX0G2 ISIN: LU0514695690
Kurs 17,33 €
Kosten (TER) 0,65 %
Fondsvolumen 1.542 Mio. €
Indexabbildung Physisch
1 Monat -3,23 %
Lfd. Jahr -12,03 %
Mehr Infos zum: Xtrackers MSCI China UCITS ETF
Mehr ETFs finden: ETF-Suche