Deutschland-ETF: Alle drin, alles gut

Die Wirtschaft floriert nach der Krise. Ein prächtiger Nährboden für steigende Aktienkurse. Anleger können mit einem Deutschland-ETF breit investieren.

Es ist ein Frühindikator, der in der Finanzwelt (noch) kaum beachtet wird, ist er doch erst vor wenigen Jahren eingeführt worden, doch das ändert nichts an seiner hohen Aussagekraft. Diese ist nicht minder als beispielsweise beim bekanntesten deutschen Stimmungsbarometer, dem Ifo-Geschäftsklimaindex: Der vom Statistischen Bundesamt ermittelte ‚Umsatz der gewerblichen Wirtschaft in Deutschland‘ hat im Juli das Vor-Corona-Niveau deutlich überschritten und ist auf ein neues Rekordniveau gestiegen. Trotz Corona-Crash liegt der Umsatz der gewerblichen Wirtschaft inzwischen sogar wieder deutlich über dem langjährigen Trend. Die gewerbliche Wirtschaft umfasst dabei die Bereiche Industrie, Energie- und Wasserversorgung, Bau, Gastgewerbe sowie Handel und Dienstleistungen“, wie das Bundesamt klarstellt. So betrachtet scheint die Corona-Krise für Deutschlands Wirtschaft überwunden. Es geht wieder aufwärts, gute Geschäfts sind mehr die Regel, denn die Ausnahme.

Deutschland-ETF: Kurse bilden Gewinnwachstum ab

Dass es den deutschen Unternehmen prächtig geht, hat auch die Wirtschaftsexperten von EY mit Blick auf die erste Reihe festgestellt. Umsätze und Gewinne der Dax-Konzerne lagen in der Summe im Frühjahrsquartal demnach nicht nur deutlich über dem Vorjahreswert, sondern so hoch wie nie zuvor seit Beginn der Auswertung im Jahr 2012, wie aus Berechnungen des Beratungs- und Prüfungsunternehmens hervorgeht. „Nie zuvor haben die Dax-Konzerne in einem Quartal einen höheren Gewinn erwirtschaftet“, sagte Henrik Ahlers, Vorsitzender der EY-Geschäftsführung zu der Studie aus seinem Haus. Der Gesamtumsatz der Dax-Konzerne stieg im Jahresvergleich den Angaben zufolge um 29 Prozent auf 369,9 Milliarden Euro. Nach einem Verlust von in Summe 1,0 Milliarden Euro im zweiten Quartal 2020 erzielten die ‚Dax’ler‘ nun einen Gesamtgewinn von knapp 44,6 Milliarden Euro.

Breit gestreutes Engagement auf dem deutschen Markt

Der Leitindex bildet das starke Gewinnwachstum ab. Er hält sich trotz Debatten um ein Auslaufen der Konjunkturhilfen der US-Notenbank auf hohem Niveau – sogar in Lauerstellung, um das nächste Rekordhoch in Angriff zu nehmen. „Da die Volatilität moderat ist und der Aufwärtstrend bei den Gewinnen anhält, scheint das Warten auf große Rücksetzer am Aktienmarkt keine sinnvolle Strategie zu sein“, beruhigen Analysten der DZ Bank diejenigen Anleger, die im Zuge der geldpolitischen Straffung in den USA Rückschläge an den Börsen erwarten. Investoren, die ebenfalls keine größere Korrektur erwarten, können Kursdellen zum Einstieg nutzen oder ihre Positionen ausbauen. Der Vanguard Germany All Cap UCITS ETF (WKN: A2JF6S) beispielsweise ermöglicht ein breit gestreutes Investment in rund 155 Large Cap-, Mid Cap- und Small Cap-Aktien von Unternehmen mit Sitz in Deutschland. Das Fondsportfolio deckt rund 95 Prozent des deutschen Marktes ab. Im laufenden Jahr erzielte der ETF ein Plus von gut 15 Prozent, die Kosten liegen bei schmalen 0,10 Prozent im Jahr.

Vanguard Germany All Cap UCITS ETF

WKN: A2JF6S ISIN: IE00BG143G97
Kurs 27,66 €
Kosten (TER) 0,10 %
Fondsvolumen 110 Mio. €
Indexabbildung Physisch
1 Monat -2,64 %
Lfd. Jahr +12,57 %
Mehr Infos zum: Vanguard Germany All Cap UCITS ETF
Mehr ETFs finden: ETF-Suche