Von Bernd Lammert11. April 2022
Dividenden-ETF: Nach Flaute herrscht zu Ostern Freude

Dividenden-ETF: Nach Flaute herrscht zu Ostern Freude

Nach zwei mauen Dividendenjahren sind die deutschen Unternehmen mit ihren Gewinnausschüttungen auf Rekordkurs. Anleger mit einem Fokus auf Einnahmen aus Dividenden könnten mit einem ETF profitieren.

Die Aktienmärkte erleben ein ungemütliches Jahr. Zunächst gab es den Inflationsschock, der zu einer Kehrtwende in der Geldpolitik führte. Mit dem Krieg in der Ukraine trat der geopolitische Schock hinzu. Die Zeiten für die Anleger sind rauer geworden, jede neue Position oder Aufstockung einer laufenden will also gut überlegt sein. Vor diesem Hintergrund lohnt sich ein näherer Blick auf Dividendentitel. Denn im Vorjahresvergleich könnten die Ausschüttungen der Unternehmen massiv steigen, was Anlegern neben einer günstigen Kursentwicklung auch einen warmen Geldregen bescheren dürfte.

Laut einer Studie dürften die börsennotierten Firmen in Deutschland (Prime Standard, General Standard & Freiverkehr) in der laufenden Saison eine Rekordsumme an Dividenden an ihre Aktionäre vornehmen. Die Gewinnausschüttungen für 2021 summieren sich auf 70 Mrd. Euro und damit knapp 50 Prozent mehr als im Corona-Krisenjahr 2020, zeigen Berechnungen der Aktionärsvereinigung DSW und des isf Institute for Strategic Finance an der FOM Hochschule. Auch der bisherige Rekord aus 2019 von 57,1 Mrd. Euro werde somit deutlich übertroffen. 

Dividendenseitig ist die Pandemie abgehakt

Nach zwei von der Coronakrise gekennzeichneten eher mauen Dividendenjahren seien die deutschen Unternehmen mit ihren Gewinnausschüttungen für das Geschäftsjahr 2021 auf absolutem Rekordkurs, heißt es in der Studie. Allein die im DAX versammelten Firmen schütten demnach mehr als 50 Mrd. Euro aus – ein Plus zum Vorjahr von 47 Prozent. „Die Anhebungen im DAX reflektieren die im vergangenen Geschäftsjahr kräftig gestiegenen Gewinne und Cashflows der Unternehmen“, sagte FOM-Dekan Eric Frère. Fast die Hälfte der DAX-Unternehmen hebt laut der Analyse die Dividende prozentual zweistellig an.

„Dividendenseitig ist die Pandemie abgehakt“, resümiert Studienautor Christian W. Röhl, Investor und Fachbeiratsvorsitzender am isf: „Nachdem viele Gesellschaften 2021 unter dem Eindruck der Corona-Lockdowns noch eher vorsichtig ausgeschüttet haben, werden die Aktionäre nun wieder in gewohntem Umfang am wirtschaftlichen Erfolg ihrer Unternehmen beteiligt.“ Das isf räumt ein, dass der Ukraine-Krieg den Blick in die Zukunft trübt. Gerade die Automobil-Branche sei hochgradig zyklisch und durch den russischen Überfall auf die Ukraine hätten die konjunkturellen Risiken schlagartig zugenommen, hieß es einschränkend.  

Ausschüttungsquote normalisiert sich

Trotz eines mittlerweile verlangsamten Ertragswachstums ist eine Erhöhung der Ausschüttungen auch in diesem Jahr wahrscheinlich“, heißt es in einer Analyse der Postbank *. Denn der Anteil der ausgeschütteten Gewinne an den gesamten Erträgen habe zuletzt erst bei rund 45 Prozent und damit noch deutlich unterhalb des Vor-Pandemie-Niveaus gelegen. Außerdem folgten die Dividenden der Ertragsentwicklung häufig mit Verzögerung: 2021 seien die Gewinne der Unternehmen beispielsweise im Euro STOXX 600 um gut 70 Prozent gestiegen, während die Dividenden nur um 30 Prozent zugenommen hätten.

Fokus auf Dividenden

Anleger mit einem Fokus auf Dividendeneinnahmen könnten den Lyxor DivDAX (DR) UCITS ETF (WKN: ETF003) in Augenschein nehmen. Das Anlageziel besteht darin, den Anlegern einen Ertrag zukommen zu lassen, der an die Wertentwicklung des DivDAX TR Index anknüpft. Dieser Index zeichnet sich durch die Berücksichtigung von Dividenden in der Abbildung seiner Wertentwicklung aus. Dividendenstarke Aktien zählten zuletzt bei der Kursentwicklung eher zu den Nachzüglern, haben nach Beobachtung der Postbank gegen Wachstumsaktien zuletzt aber aufgeholt.

Lyxor DivDAX (DR) UCITS ETF

WKN: ETF003 ISIN: LU0603933895
Kurs 31,68 €
Kosten (TER) 0,25 %
Fondsvolumen 69 Mio. €
Indexabbildung Physisch
1 Monat +1,11 %
Lfd. Jahr -6,29 %
Mehr Infos zum: Lyxor DivDAX (DR) UCITS ETF
Mehr ETFs finden: ETF-Suche

Der zu Gebühren von 0,25 Prozent im Jahr laufende ETF erzielte im vergangenen Monat einen Gewinn von mehr als neun Prozent, liegt seit Jahresbeginn aber noch um sieben Prozent zurück. Die Erträge werden nicht reinvestiert, sondern an die Anleger ausgeschüttet. 

Jetzt die aktuelle Ausgabe des Extra-Magazins bestellen!
  • Inflation: Wie du mit ETFs die Inflation besiegst
  • Welt-Index: Die besten ETFs auf den MSCI World
  • Aktiensparpläne: Wo du kostenfrei in Aktien investieren kannst
  • Cybersecurity: Die besten Aktien und ETFs für den neuen Megatrend
  • Plus: 60 extra Seiten über nachhaltige ETFs mit echtem Impact