Infrastruktur-ETF: Warten auf Investitionen

Regierungen ergreifen weltweit Maßnahmen gegen die Corona-Krise. Wie die Experten von Legg Mason melden, könnte Infrastruktur mittelfristig profitieren.

Wenn Politiker, wie der bayerische Ministerpräsident Markus Söder, von der größten Krise der vergangenen  fünfzig Jahre sprechen, dürften die Worte mit Bedacht gewählt sein. Dennoch umschreibt der Ministerpräsident die Bedrohung durch das Coronavirus auf diese Weise. Nachdem die Kapitalmärkte seit inzwischen mehreren Wochen im Bann des Virus sind und die Kursverluste an den Aktienbörsen große Ausmaße annehmen, flüchten immer mehr Anleger in Staatsanleihen vermeintlich sicherer Staaten. Im Zuge der jüngsten Entwicklungen rund um Corona hat Bundeskanzlerin Merkel bekräftigt, umfassende Maßnahmen ergreifen zu wollen und sich dabei auch von Hürden, wie der Schuldenbremse oder auch der „schwarzen Null“, nicht einschränken zu lassen.

Nachhaltige Projekte mit Potenzial

Neben akuten Hilfsprogrammen für die darbende Wirtschaft könnte im nächsten Schritt auch die Infrastruktur von den zu erwartenden staatlichen Ausgaben profitieren. Die Experten der Fondsgesellschaft Legg Mason rechnen damit, dass Infrastruktur-Investments mittelfristig Potenzial entwickeln könnten: „Wir gehen davon aus, dass Investitionen in Infrastruktur ein wichtiges Werkzeug für Regierungen sein werden“, sagt Charles Hamieh von der Legg-Mason-Boutique RARE Infrastructure und verweist insbesondere auf nachhaltige Maßnahmen. „Viele Regionen, wie beispielsweise die EU, Kalifornien oder Virginia, haben sich ambitionierte Klimaziele gesteckt. Die schwachen ökonomischen Aussichten und auch die Folgen der Corona-Krise könnten Katalysatoren dafür sein, diese Ziele früher anzugehen als bislang geplant“, so Hamieh und nennt exemplarisch Projekte für erneuerbare Energie.

Infrastruktur im ETF-Mantel

Neben aktiv verwalteten Produkten von Legg Mason können Privatanleger auch einen Blick auf Infrastruktur-ETFs werfen. Der  iShares Global Infrastructure UCITS ETF (WKN: A0LEW9) bündelt aktuell 234 Positionen und weist auf einer Skala zwischen 0 und 10 eine MSCI ESG-Score von 6,3 auf. Diese Kennzahl ist eine vom Indexanbieter MSCI berechnete Kennziffer für Nachhaltigkeit. Der ausschüttende ETF büßte im laufenden Jahr 12,2 Prozent ein und kostet aktuell 0,65 Prozent jährlich.

iShares Global Infrastructure UCITS ETF

WKN: A0LEW9 ISIN: IE00B1FZS467
Kurs 24,35 €
Kosten (TER) 0,65 %
Fondsvolumen 637 Mio. €
Indexabbildung Physisch
1 Monat +2,37 %
Lfd. Jahr -8,51 %
Mehr Infos zum: iShares Global Infrastructure UCITS ETF
Mehr ETFs finden: ETF-Suche
Tipp: Mit unserer Suche erhalten Sie weitere Informationen zu ETFs aus dem Bereich Infrastruktur.