Von Bernd Lammert25. Juli 2022
Investieren in einen Wasser-ETF: Das Mittel gegen die Dürre im Depot

Investieren in einen Wasser-ETF: Das Mittel gegen die Dürre im Depot

Unternehmen sind darauf spezialisiert, wasserschonende Techniken für Verbrauch und die Nahrungsmittelindustrie zu entwickeln. Ein Markt mit hohem Wachstumspotenzial, sagen Experten. Anleger können mit einem Wasser-ETF partizipieren. 

Viele Regionen in Europa leiden in diesem Sommer unter einer ungewöhnlich starken und lang anhaltenden Hitzeglocke. Diese begünstigt einerseits große Waldbrände. Andererseits ist auffallend, dass vor allem in der nördlichen Hemisphäre deutlich weniger Niederschlag erfolgt als in früheren Jahren, besonders vor dem Dürrejahr 2018. Auch Teile von Amerika, Afrika und Asien leiden unter der Dürre. Der vielerorts schon eingetretene Wassermangel trocknet die Böden aus, es drohen Ernteausfälle und Hungersnöte in einem noch nie da gewesenen Ausmaß.

Um die Welt weiterhin mit Nahrungsmitteln zu versorgen, sind vor diesem Hintergrund intelligente Lösungen gefragt. „Es ist wichtig, die knappe Ressource Wasser bei der Bewässerung von landwirtschaftlichen Anbau- und Nutzflächen möglichst effizient einzusetzen“, sagt Ronnie Jaegermann, Direktor bei Water Ways Technologies. Das kanadische Unternehmen bietet landwirtschaftlichen Produzenten Mikro- und Präzisionsbewässerungssysteme zur Optimierung des Wasserverbrauchs an.

Markt mit Wachstumspotenzial 

Jaegermann erwartet, dass die globale Nachfrage für intelligente Bewässerungstechnologien in den kommenden Jahren weiter stark zulegen wird. Für ihn ein klassischer Markt mit Wachstumspotenzial. Auch zahlreiche Studien belegten diese Annahme, so Jaegermann. So gehe etwa die Marktforschungsgesellschaft Allied Market Research in ihrem Smart-Irrigation-Outlook davon aus, dass der weltweite Markt für smarte Bewässerungssysteme bis zum Jahr 2030 um durchschnittlich 13,9 Prozent pro Jahr wachsen und dann ein Volumen von 5,6 Mrd. US-Dollar aufweisen könnte. 

Was bedeutet das für Anleger?

Unternehmen entwickeln zunehmend innovative Lösungen für einen wasserschonenden Verbrauch und einen effizienten Einsatz, beispielsweise in der Landwirtschaft. Auch der Einsatz von Daten und Künstlicher Intelligenz hilft, sich besser auf die sich ändernden weltweiten Wettermuster einzustellen. Mit dem Lyxor World Water UCITS ETF (WKN: LYX0CA) können Anleger die weltweit größten Unternehmen, die in der Wasserversorgung sowie im Wassermanagement und der Aufbereitung tätig sind, abbilden.

Der Wasser-ETF ließ in diesem Jahr bisher deutlich Federn, er konnte in den Vorjahren aber jeweils kräftige Zugewinne erzielen. Anleger zahlen für die Fondsverwaltung 0,6 Prozent Gebühren im Jahr.  Der Lyxor World Water UCITS ETF ist bei insgesamt 18 Online Brokern sparplanfähig.