Von Nico Popp27. Oktober 2021

Japan-ETF: Nachzügler kommt in Fahrt

Japans Wirtschaft leidet stark unter der Pandemie. Jetzt könnte sich das aber ändern und Dienstleistungen wieder dynamisch wachsen. Ein Japan-ETF kann profitieren.

Japan ist immer wieder ein spannendes Investment. Das Land gilt als Hochtechnologie-Standort. Auch viele Industrieunternehmen bedienen von Japan aus den Weltmarkt. Da ist es folgerichtig, japanische Aktien auch im Depot zu berücksichtigen. Für Ulrich Stephan, Chef-Anlagestratege der Deutschen Bank, könnte in Japan die Normalisierung näher rücken. Das Land war länger als andere Länder von der Corona-Pandemie negativ beeinflusst.

Jetzt stehen aber einige Änderungen bevor, die auch der Wirtschaft zugutekommen könnten. „Nachdem der jüngste Notstand im September ausgelaufen ist, bereitet sich die Regierung nun auf ein Ende der staatlich „verordneten“ Selbstbeschränkung für vollständig Geimpfte vor. Gleichzeitig haben einige Präfekturen wieder Subventionen für Restaurantbesuche eingeführt, um den Konsum von Dienstleistungen anzukurbeln. Zudem könnte bald auch das staatliche Förderprogramm für touristische Reisen wieder in Kraft treten“, erklärt Stephan in seinem Morgenkommentar.

Beginnt die Aufholjagd Japans?

Der Marktkenner geht davon aus, dass die geplanten Maßnahmen einen positiven Effekt auf die gesamte Wirtschaft Japans haben. „Von den Maßnahmen werden nicht nur Gaststätten und Hotels profitieren. Mit einer Lockerung der Beschränkungen und einer wachsenden Mobilität der Bevölkerung wird auch der Konsum anderer Dienstleistungen anziehen. Ich bin daher zuversichtlich, dass die Wirtschaft insgesamt an Fahrt gewinnt und Japans Aktienmarkt seine zuletzt ins Stocken geratene Aufholjagd gegenüber anderen Märkten wieder aufnimmt“, so Stephan zusammenfassend.

Japan-ETF reduziert Klumpenrisiken

Da der japanische Aktienmarkt nicht nur als chancenreich, sondern auch als ein wenig intransparent gilt, können sich Anleger idealerweise mit einem ETF in Japan engagieren. Der  iShares Core MSCI Japan IMI UCITS ETF (WKN: A0RPWL) bündelt 1.198 Positionen aus verschiedenen Branchen. 2021 legte der ETF um 7,7 Prozent zu. Mit dabei sind große Namen wie Toyota, Sony oder auch Softbank. Aktuell sind rund 4 Milliarden Euro im ETF investiert. Die Gesamtkostenquote liegt bei 0,15 Prozent.

iShares Core MSCI Japan IMI UCITS ETF

WKN: A0RPWL ISIN: IE00B4L5YX21
Kurs 44,14 €
Kosten (TER) 0,15 %
Fondsvolumen 4.359 Mio. €
Indexabbildung Physisch
1 Monat +2,02 %
Lfd. Jahr +10,67 %
Mehr Infos zum: iShares Core MSCI Japan IMI UCITS ETF
Mehr ETFs finden: ETF-Suche