Von Bernd Lammert28. Juni 2022
Können Anleger mit einem Gold-ETC noch beruhigt schlafen?

Können Anleger mit einem Gold-ETC noch beruhigt schlafen?

Die derzeit im wahrsten Sinne des Wortes hitzigen Zeiten verlangen Investoren so einiges ab. Positiv sticht wieder das gelbe Edelmetall heraus. Ein Gold-ETC kann das Depot absichern. 

Wie sollen Anlegerinnen und Anleger auf die derzeitigen Unruhen an den Märkten reagieren? Immerhin gibt es derzeit keinen Vermögenswert, der von dem allgemeinen Negativtrend nicht erfasst wird. Stimmt nicht: Eine Ausnahme bildet wieder einmal das Edelmetall Gold. Während die risikobehafteten Assets in einem widrigen Umfeld rauf und runtergehen, glänzte das Edelmetall zuletzt zwar auch nicht mit Gewinnen, zeigte sich aber zumindest stabil. Der Preis handelt seit Monaten in einer engen Spanne zwischen 1.800 und 1.850 Dollar pro Feinunze.

Sogar den steigenden Zinsen an den Anleihemärkte – allgemein einer der stärksten Belastungsfaktoren für das zinslose Metall, hielt die Notiz stand. „EZB und die US-Notenbank Fed erhöhen im Kampf gegen die Inflation die Opportunitätskosten von Gold; somit bleib das Umfeld rau“, schrieben die Analysten der Helaba in einem Kommentar. Dennoch dürfte das Edelmetall die Schwelle von 1.800 Dollar/Unze halten. 

Warum ist Gold nicht abgestürzt?

Das letzte Mal, als die längerfristigen Zinssätze so stark wie derzeit anstiegen – angetrieben durch einen Einbruch der Anleihekurse, als die Zentralbanken begannen, ihre Politik zu straffen – stürzte der Wert des gesamten überirdischen Goldes innerhalb von zwei Tagen um eine Billion Dollar ab, worauf der Edelmetallanbieter BullionVault hinweist: „Der Unterschied zwischen dem Anstieg der Kreditkosten im Jahr 2013 und 2022 liegt für Gold in den Auswirkungen, die er auf andere Vermögenswerte und die Wirtschaft hat“, sagt Adrian Ash, Director of Research.

Die Angst vor einer Stagflation, die aktuell schlechten geopolitischen Aussichten und die plötzliche Baisse bei den Risikopapieren machten das Metall als Portfolio-Versicherung noch attraktiver. „Obwohl die Neuzuflüsse derzeit weit unter den Höchstständen durch Covid im Jahr 2020 liegen, gibt es keine Anzeichen für eine Abwendung von Goldbeständen.

Sicherer Hafen im Depot 

Anleger können mit einem Gold-ETC, etwa dem besonders günstigen iShares Physical Gold ETC (WKN: A1KWPQ), von der Krisenfestigkeit des Edelmetalls profitieren und ihr Depot entsprechend absichern. Bei dem ETC handelt es sich um eine börsengehandelte Schuldverschreibung, die durch physisch hinterlegtes Gold besichert ist. Während sämtliche Aktienindizes in diesem Jahr im Minus liegen, sticht der Gold-ETC mit einem Renditeplus von über neun Prozent positiv hervor. Der ETC kostet zudem nur schmale 0,12 Prozent an Gebühren im Jahr.