Black-Friday-Konsum-ETFs

Black Friday! – auf der Suche nach Konsum-ETFs?

Woher kommt der Black Friday? Fest steht, dass er nichts mit dem „Schwarzen Freitag”, dem großen Börsencrash von 1929, zu tun hat. Dieser heißt in den USA Black Thursday (‚Schwarzer Donnerstag‘), da die „Große Depression” in Europa auf einen Freitag fiel (Zeitverschiebung!). In den USA war es ein Donnerstag. Traditionell findet der Black Friday, als großer „Rabatt-Tag”, immer einen Tag nach Thanksgiving statt – als Auftakt der Weihnachtssaison.

Neben den vielen Erklärungen, die über die Genese des Begriffs im Netz umhergeistern, kann wohl folgende Theorie als plausibel gelten: An einem der umsatzstärksten Verkaufstage des Jahres, können alle (Online-) Händler damit rechnen, schwarze Zahlen zu schreiben, außerdem bekommen die Einzelhändler in den Fußgängerzonen vom Geldzählen schwarze Hände – zumindest laut Wikipedia.

Himmlische Umsätze  

Allein die Umsatzzahlen geben dieser Theorie Recht. Im Jahr 2016 wurde allein in Deutschland am Black-Friday-Wochenende mehr als eine Milliarde Euro umgesetzt. 2017 belief sich der Umsatz bereits auf 1,3 Milliarden, 2018 auf 2,4 Milliarden und für 2019 prognostiziert der Handelsverband Deutschland (HDE) ein Umsatzsteigerung auf 3,1 Milliarden. Für die USA wird für das Jahr 2019 mit einem Online-Umsatz von 7,5 Milliarden US-Dollar nur am Black Friday gerechnet. 

Die Tendenz ist also seit Jahren steigend: Jahr für Jahr verzeichnet der Black Friday Rekordumsätze.

Investieren in Konsum-ETFs?

Doch stehen solche Rekordgewinne, die Tage wie der Singles Day (populär in China), Boxing Day (populär in Großbritannien), Cyber Monday und natürlich Black Friday einfahren, stellvertretend für die ganze Konsum-Branche? 

ETF-Anleger, die sich für das Investmentthema Konsum interessieren, können insgesamt mit fünf ETFs in Unternehmen investieren, die Konsumgüter herstellen und vertreiben. Zwei davon schauen wir uns in diesem Beitrag genauer an.

Konsum-ETF auf die Welt 

Der Xtrackers MSCI World Consumer Staples UCITS ETF (WKN: A113FG) investiert weltweit in Unternehmen aus dem Sektor Consumer Staples. Gemeint sind damit Basiskonsumgüter – zum Beispiel Lebensmittel sowie Haushalts- und Pflegeprodukte –, die als antizyklisch (von der Konjunktur unabhängig) gelten. In welche Länder und Produktkategorien dieser Konsum-ETF investiert, sehen Sie hier:

Länder und Sektorenverteilung des Xtrackers MSCI World Consumer Staples ETF

Auf der Grafik sieht man die Länder und Produktkategorien des Konsum-ETFs, in die dieser Xtrackers-ETF investiert.
Auf der Grafik sieht man, in welche Länder und Produktkategorien dieser Konsum-ETF investiert.

Mit einer Gesamtkostenquote (TER) von 0.30 Prozent ist ETF von Xtrackers vergleichsweise günstig zu haben, besitzt mit 187 Millionen Euro ein ausreichend hohes Fondsvolumen und ist bei insgesamt neun Online-Brokern sparplanfähig. Da der ETF aber zu 52,44 Prozent in die USA investiert, müssen Anleger von einem gewissen Klumpenrisiko ausgehen.

Konsum ETF für den Europäischen Markt

Anders der SPDR® MSCI Europe Consumer Staples UCITS ETF (WKN: A1191N). Dieser Konsum-ETF investiert in (große und mittelständische) europäische Unternehmen. Die geografische Aufteilung ist etwas diversifizierter als bei dem Xtrackers-ETF, aber sie zeigt auch deutliche Schwerpunkte auf Großbritannien, Schweiz, Frankreich und Niederlande.

Auf der Grafik sieht man die Länder des Konsum-ETFs, in die dieser SPDR-ETF investiert.
Auf der Grafik sieht man, in welche Länder der Konsum-ETF von SPDR investiert.

Und wie der Name „Consumer Staples” bereits vermuten lässt, investiert auch der SPDR-ETF in Basiskonsumgüter, verrät aber leider nicht, zu welchem Anteil er in welche Produktkategorien (z.B. Fleisch, Haushaltsartikel, Tabak) investiert. Weiterhin weist er mit 0,30 Prozent eine ebenso günstige TER und mit 517 Millionen Euro ein hohes Fondsvolumen auf.

Gemeinsamkeiten & Unterschiede der Konsum-ETFs

Beide Konsum-ETFs betreiben Wertpapierleihgeschäfte, um für Anleger mögliche Zusatzerträge zu generieren. Gemäß der Performance in den vergangenen drei und fünf Jahren hat der Xtrackers-ETF mit +23,64 Prozent und +50,12 Prozent im Vergleich zum SPDR-ETF mit +27,00 Prozent und +45,92 Prozent die Nase leicht vorn.

Abgesehen davon weisen alle fünf Konsum-ETFs eine solide Performance in den vergangenen Jahren auf, etwa der iShares V PLC – iShares S&P 500 Consumer Staples Sector UCITS ETF (WKN: A1191N), der nur in den amerikanischen Markt investiert. Die bisherige Entwicklung scheint der Einschätzung zugute zu kommen, dass Basiskonsumgüter konjunkturunabhängig sind – Black Friday hin oder her. 

Anleger, die mehr über die einzelnen Produkte erfahren wollen, empfehlen wir die zugehörige Themenseite: Investieren in Konsum

Im dazugehörigen ETF-Vergleich können Interessierte die einzelnen Konsum-ETFs hinsichtlich der Zusammensetzung, Anlagestrategie, Performance und viele weiteren wichtigen Kennzahlen detaillierter miteinander vergleichen.