Logistik-ETF auf der Überholspur

Es gibt Trends, die sind offensichtlich. Wie der des Online-Handels. Ein ETF bündelt Unternehmen und startet 2019 durch.

Wer an einem Werktag mit dem Rad oder auch dem Auto durch eine deutsche Innenstadt fährt, der muss alle paar hundert Meter einem Lieferwagen der großen Logistik-Dienstleister ausweichen: DHL, Hermes, DPD oder auch UPS – die Straßen sind voll von Paketzustellern. Hintergrund ist das boomende Online-Geschäft. Nicht nur die großen Anbieter wie Amazon wachsen stetig. Auch viele kleine und spezialisierte Händler wickeln den Großteil ihres Geschäfts inzwischen im Netz ab. Die Kunden freuen sich über attraktive Preise und die Zustellung bis zur Haustür. Doch die Probleme in den Innenstädten zeigen auch, dass der Boom im E-Commerce auch Schattenseiten hat. Verstopfte Straßen deuten darauf hin, dass es beim Versandhandel einiges zu optimieren gibt.

Mit Logistik-Aktien allein ist es nicht getan

Wer heute in Logistik investiert, der setzt nicht ausschließlich auf Logistiker wie Deutsche Post oder Versandhändler wie Amazon. Auch eine gehörige Portion Technologie ist von Nöten, um das heutige Aufkommen an Paketen bewältigen zu können. Das beginnt mit Robotern in Logistikzentren und endet bei der Entwicklung moderner Lieferdrohnen oder auch Packstationen. Um in Logistik zu investieren, sollten sich Anleger also unbedingt breit aufstellen.

Logistik-ETF mit guter Performance

Der  L&G Ecommerce Logistics UCITS ETF (A2H5GL) ist derart breit aufgestellt. Neben Technologieunternehmen und Industrietiteln sind auch Versandhändler mit von der Partie. Mit dabei sind unter anderem, SAP, Zalando oder Amazon. Im laufenden Jahr legte der ETF bereits um 26,8 Prozent zu. Der ETF repliziert den zugrunde liegenden Index vollständig physisch und thesauriert Erträge. Die Fondswährung ist der US-Dollar. Anleger sollten daher auf Währungseffekte achten. Die Gesamtkostenquote liegt bei 0,75 Prozent.