Low Volatility: Hilfe in stürmischen Zeiten

In der Welt der ETFs gibt es Konzepte, mit denen der Anleger unruhige Phasen erfolgreich durchsetzen soll. Wir stellen solch eine Strategie vor.

Die Börse ist keine Einbahnstraße, heißt es. Vielmehr gleichen die Verläufe einer manchmal wilderen, manchmal sanfteren Berg- und Talfahrt. Gegenwärtig haben die Märkte eher den Boden als das Gipfelkreuz im Visier. Für die Unruhe gibt es Gründe. Vor allem die politische Großwetterlage sorgt für die hohen Kursschwankungen und teils heftigen Rückschläge. Unsicherheit, nicht nur mit Blick auf den Brexit, soweit das Auge reicht! Wie entwickelt sich der Handelsstreit zwischen den USA und China weiter? Drohen Europa Strafzölle? Das alles ist für die Finanzmärkte äußerst ungünstig. Auch mit der Konjunktur will es nicht mehr so richtig vorangehen. Weltweit verlangsamt sich das Wachstum. Nicht zuletzt sorgt die Tendenz der Notenbanken, die Geldpolitik zu straffen, für einen Entzug von Liquidität für die Märkte. Der Druck auf die Aktienkurse kommt derzeit von allen Seiten!

Unsicherheit ist Gift für die Finanzmärkte

Wie sollten Anleger in dieser Situation reagieren? Eine Alternative könnte sein, das Geld in Aktien zu investieren, die sich in der Vergangenheit durch eine geringe Schwankungsbreite ausgezeichnet haben. Quasi als Ruhepole in der stürmischen See fungierten! Denn eines ist gewiss: die Marktvolatilität wird so schnell nicht weichen. Die Fed wird die Zinsen weiter anheben, auch in Europa und in Japan dürften die Züge enger geschnallt werden. „Vor dem Hintergrund eines schwächeren Wirtschaftswachstums dürfte eine sich ändernde und weniger vorhersehbare Geldpolitik die Märkte regelmäßig verunsichern“, kommentierte Larry Hatheway, Group Head GAM Investment Solutions und Chefökonom bei GAM Investments.

Marktvolatilität wird so schnell nicht weichen

In der Welt der ETFs gibt es Konzepte, die Hilfe in stürmischen Börsenzeiten anbieten. Beispielsweise verspricht der iShares Edge MSCI World Minimum Volatility UCITS ETF (WKN: A1J781) positive Renditen unter einer derartigen Gemengelage. Der dem ETF zugrunde liegende MSCI World Minimum Volatility Index bildet die Performance der Wertpapiere im MSCI World Index ab, die die niedrigsten absoluten Renditeschwankungen besitzen. Die Wertpapiere werden mit Hilfe einer Mindestvolatilitätsstrategie ausgewählt. In diesem so rauen Börsenjahr gewann der breit angelegte Fonds bisher weit über fünf Prozent an Wert. Die Kosten belaufen sich auf 0,30 Prozent im Jahr.

iShares Edge MSCI World Minimum Volatility UCITS ETF

WKN: A1J781 ISIN: IE00B8FHGS14
Kurs 43,46 €
Kosten (TER) 0,30 %
Fondsvolumen 3.211 Mio. €
Indexabbildung Physisch
1 Monat +2,02 %
Lfd. Jahr -6,82 %

Weitere interessante Investmentmöglichkeiten finden Sie in unseren ETF-Anlageleitfäden. Dieser erleichtert Ihnen den Einstieg in die Welt der Exchange Traded Funds (ETFs).