Von Nico Popp13. Januar 2022

Luxus-ETF: Vom Flughafen ins Metaverse?

Luxus ist und bleibt ein Dauerbrenner. Wie Experten die Branche sehen und welcher Luxus-ETF sich anbietet. 

Gerade in schweren Zeiten gönnen sich Menschen etwas. Glaubte man noch zu Beginn der Pandemie, die Ausnahmesituation würde vor allem auf dem Markt für Luxus-Artikel für schlechte Stimmung sorgen, so zeigt sich inzwischen das Gegenteil. Zwar kaufen Menschen Luxus-Artikel noch immer gerne auf Reisen, die aktuell noch eingeschränkt sind, doch suchen sich innovative Unternehmen bereits andere Märkte.

So sieht das auch Swetha Ramachandran, Investment Managerin beim Asset Manager GAM: „Die starke Performance des Luxusgütersektors wird durch eine anhaltend positive Gewinnentwicklung unterstützt. Das Wachstum wird durch strukturelle Faktoren angetrieben: den kontinuierlichen Aufstieg der neuen asiatischen Mittelschicht, den Einfluss jüngerer Verbraucher und die Digitalisierung – sowohl um die Kapitalintensität des Sektors zu reduzieren, indem die Verbraucher zu niedrigeren Kosten bedient werden, als auch um neue Einnahmequellen im Metaversum zu erschließen.“

Preissetzungsmacht und Metaverse als Argumente

Vor allem das Metaverse wird zunehmend zum Tummelplatz der Luxus-Anbieter. Schon heute gibt es Sneaker oder andere Accessoires in digitaler Form. Wer weiß, was die Zukunft bringt und ob Statussymbole im digitalen Raum letztlich doch besser aufgehoben sind? Auch wenn diese Aktivitäten Zukunftsmusik sind, so besteht doch bereits ein Markt. Positiv gilt für Unternehmen aus dem Sektor auch, dass diese eine gewisse Preissetzungsmacht haben.

„Der Markt unterschätzt unseres Erachtens die Preissetzungsmacht des Sektors, die das Margenwachstum vor dem Hintergrund einer weiter robusten Nachfrage im Jahr 2021 bis weit ins Jahr 2022 hinein vorantreiben dürfte. Wir gehen davon aus, dass sich die anhaltende Handelsdynamik bis zum Jahresende bei den günstigen gesamtwirtschaftlichen Rahmenbedingungen als Katalysator für eine fortwährende Outperformance des Sektors erweisen wird“, schätzt Ramachandran.

Luxus-ETF:  Guter Start ins Jahr

Investments in Luxus-Unternehmen können Anleger mit Fonds aus dem Hause GAM umsetzen, oder aber sie entscheiden sich für passiv verwaltete ETFs. Hier könnte beispielsweise der Amundi S&P Global Luxury UCITS ETF (WKN: A2H564) infrage kommen. Der ETF legte 2022 bereits um 0,3% zu. Insgesamt sind 318 Millionen Euro im thesaurierenden ETF investiert. Die Gesamtkostenquote liegt bei 0,25 Prozent.

Amundi S&P Global Luxury UCITS ETF

WKN: A2H564 ISIN: LU1681048630
Kurs 205,65 €
Kosten (TER) 0,25 %
Fondsvolumen 301 Mio. €
Indexabbildung Synthetisch
1 Monat -0,41 %
Lfd. Jahr -5,35 %
Mehr Infos zum: Amundi S&P Global Luxury UCITS ETF
Mehr ETFs finden: ETF-Suche
Das neue Extra-Magazin im Shop kaufen
Das aktuelle Extra-Magazin im Shop kaufen.