Mexiko mit Risiko

Mexiko mit Risiko

Die Börse feiert den neuen mexikanischen Präsidenten Andrés Manuel López Obrador – bislang. Wo Fallstricke lauern und sich Chancen bieten können.

Als  US-Präsident Donald Trump seine Rhetorik gegenüber Mexiko verschärfte, schwante vielen Anlegern mit Bezug auf das mittelamerikanische Land nichts Gutes. Schließlich ist Mexiko noch immer stark vom Handel mit dem nördlichen Nachbarn abhängig. Allerdings profitieren auch die USA selbst zur Nähe von Mexiko. Vielleicht liegt es auch daran, dass es bislang weitgehend beim Säbelrasseln geblieben ist. Der neue mexikanische Präsident Andrés Manuel López Obrador kündigte bereits vor seiner Wahl an, ein gutes Verhältnis zu den USA anstreben zu wollen. Bislang scheint ihm das gelungen zu sein – die Märkte entwickelten sich seit seiner Wahl positiv. Nach Ansicht der Experten der Fondsgesellschaft T. Rowe Price muss Mexiko aber mehr liefern: „Um Arbeitsplätze zu schaffen und soziale Fortschritte zu erzielen, braucht es vor allem ein unternehmensfreundliches Umfeld. Es muss weitere Investitionen in eine Volkswirtschaft begünstigen, die seit Jahren auf der Stelle tritt“, betont Ben Robins, Portfolio Specialist für Emerging Markets bei T. Rowe Price.

Gerät Mexiko noch mal unter Druck?

Trotz der positiven Marktlage verweist Robins darauf, dass der neue Präsident Mexikos durchaus auch gemischte Signale sende. Von der Ankündigung eines guten Verhältnisses zu den USA bis hin zur stärker staatlich regulierten Ölförderung äußerte López Obrador bislang ein breites Spektrum. Auch sei die Politik des Präsidenten nicht ohne Risiko, so Robins: „Zum einen könnten die Sozialprogramme scheitern, zum anderen könnten die großen Infrastrukturprogramme nicht richtig in Gang kommen. Die große Unbekannte ist, wie der Präsident reagieren wird, falls er unter Druck gerät.“

Mexiko-ETF mit solider Entwicklung 2019

Für Investoren könnten sich in Mexiko womöglich noch einmal günstigere Chancen zum Einstieg abzeichnen. Aktiv verwaltete Fonds, wie die von T. Rowe Price, haben das Land kontinuierlich im Blick und können reagieren. Selbstentscheider können sich am Kurs orientieren und ihre eigenen Entscheidungen treffen. Als taktisches Instrument kann sich der Xtrackers MSCI Mexico UCITS ETF (WKN: DBX0ES) auszahlen. Der ETF bildet die Entwicklung der größten und wichtigsten mexikanischen Aktientitel ab und notiert in US-Dollar. Im laufenden Jahr legte der Fonds um 5,5 Prozent zu. Gewinne werden thesauriert. Die Gesamtkostenquote beträgt 0,65 Prozent.

[product isin =LU0476289466]

Weitere interessante Investmentmöglichkeiten finden Sie in unseren ETF-Anlageleitfäden. Dieser erleichtert Ihnen den Einstieg in die Welt der Exchange Traded Funds (ETFs).

Über den Autor

Redaktion

Redaktion

Unsere Redaktion setzt sich aus erfahrenen Finanzexperten zusammen. Teilweise veröffentlichen wir auch Gastbeiträge auf unserem Portal. Wir lieben ETFs, Indexfonds und alles zum Thema Geldanlage und arbeiten täglich daran, Ihnen die aktuellsten und nützlichsten Informationen zu liefern.
extraETF - Alles über ETFs

Seit über einem Jahrzehnt stehen wir für schnelle und zuverlässige Informationen im Bereich Exchange Traded Funds (ETF).