Von Thomas Brummer14. Januar 2022
Mit diesem Robotik- und KI-ETF steigst du in eine rasant wachsende Branche ein.

Mit diesem Robotik- und KI-ETF steigst du in eine rasant wachsende Branche ein

Neben MSCI World und Co. bist du auf der Suche nach einem spannenden Themen-ETF zur Beimischung? Hier bietet sich etwa ein Robotik- und KI-ETF an.

Es ist ein riesiger Wachstumsmarkt: Der Markt für Industrieroboter könnte sich laut Expertenschätzung schon bis zum Jahr 2030 mehr als verdoppeln. „Wir erwarten, dass der Markt für Industrierobotik bis 2030 einen Umsatz von 37 Milliarden US-Dollar erreichen – und sich damit gegenüber 2020 mehr als verdoppeln wird“, sagt Morgane Delledone, Leiterin des Bereichs Forschung bei Global X ETFs. 

„Roboter und Algorithmen im Bereich der künstlichen Intelligenz (KI) werden leistungsfähiger als je zuvor, was zu umfassenden Möglichkeiten bei der Automatisierung jeglicher Aufgaben führt. Gleichzeitig haben geschwächte Lieferketten, steigende Löhne, Arbeitskräftemangel und der demografische Wandel zu einer größeren Nachfrage nach Automatisierungstechnologien in einer Reihe von Branchen geführt. Mit der zunehmenden Verbreitung von Robotern und künstlicher Intelligenz (KI) werden wir wahrscheinlich einen Produktivitätsschub erleben, meint Delledone. Die Kosten für Dienstleistungen würden sinken und das Wesen der Arbeit werde sich drastisch verändern.

Robotik und Künstliche Intelligenz (KI) auf einen Blick

Dank des technologischen Fortschritts spielen Robotik und Künstliche Intelligenz (KI) in einer Vielzahl von Branchen sowie in unserem Alltag eine immer größere Rolle. Robotik umfasst die Entwicklung, den Entwurf und die Anwendung programmierbarer Maschinen, die ohne oder neben dem Menschen Aufgaben erfüllen und mit ihrer Umgebung interagieren können. Es wird erwartet, dass der globale Robotikmarkt bis zum Jahr 2026 um 510 Billionen US-Dollar wachsen wird, was einer jährlichen Wachstumsrate von 12,4 Prozent entspricht.

Tipp: Hier zeigen wir dir weitere spannende Themen-ETFs.

Künstliche Intelligenz (KI) bezieht sich auf Computersysteme, die wie Menschen arbeiten, reagieren und lernen können. Anschließend können Aufgaben autonom erfüllt werden, was die Entscheidungsfindung, die visuelle Wahrnehmung und die Spracherkennung beinhaltet. Der globale Markt im Bereich Künstliche Intelligenz wird voraussichtlich bis 2026 auf fast 300 Billionen US-Dollar wachsen. Dies entspricht einer jährlichen Wachstumsrate von 35,6 Prozent.

Robotor stehen in den Startlöchern

Risiken wie der Klimawandel, geopolitische Spannungen und die Covid-19-Krise veranlassen Unternehmen, ihre Abhängigkeit von global integrierten Lieferketten zu überdenken. Durch die Automatisierung werden die Fertigungs- und Logistikkosten an Land gesenkt, wodurch die Robotik in der Post-Covid-Welt ein wichtiger Nutznießer sein könnte.

Sowohl Onshore- als auch Offshore-Arbeitskräfte werden im Laufe der Zeit immer teurer, während die Kosten für die Robotertechnik bereits gesunken sind. Diese Dynamik und die sich verbessernde Technologie sprechen für die Einführung der Automatisierung.

Robotik und KI werden die Kosten für Dienstleistungen senken

In der Vergangenheit haben Roboter dazu beigetragen, die Kosten in stark automatisierten Prozessen zu senken, z. B. bei der Herstellung von Automobilen und in der Unterhaltungselektronik. In Zukunft werden eine intelligentere KI und leistungsfähigere Roboter auch dazu beitragen, Dienstleistungen im Gesundheitswesen und in der Bildung zu automatisieren. KI kann maschinelles Lernen nutzen, um individuelle Bedürfnisse von Schülern zu verstehen. Daraufhin können Lehrpläne entworfen und angepasst werden. KI kann auch die Zeit der Lehrer optimieren, indem die Arbeitsbelastung im Vorfeld reduziert wird.

Die E-Commerce-Logistik wird zunehmend automatisiert

Um die wachsende Nachfrage im E-Commerce zu befriedigen und die Lieferzeiten zu verkürzen, setzen Lagerhäuser auf die Automatisierung im Logistikprozess – vom Verstauen der Waren, der Auswahl und der Verpackung bis hin zum Versand. Die Verpackung ist im Logistikprozess am schwierigsten zu automatisieren, da Waren in unendlich vielen Formen und Gewichten vorkommen. Patentanmeldungen von Amazon deuten jedoch darauf hin, dass auch dieser Arbeitsschritt bald von Robotern übernommen werden könnte.

Sind Roboter bessere Autofahrer als Menschen?

In jeder Sekunde in der ein autonomes Fahrzeug (AV) auf einer Straße fährt, sammelt und verarbeitet es Milliarden von Datenpunkten aus einer Reihe an Sensoren, Kameras und Radarsystemen. Es nutzt diese Daten, um die Fahrfähigkeiten des AV-Netzwerks ständig zu verbessern und die Softwareabschaltungen und Unfälle zu reduzieren. Bei den derzeitigen Lernraten könnten Alphabets Waymo und GMs Cruise AV-Technologie bis 2030 321.000 – 482.000 Kilometer fahren, bevor ein Auskupplungsereignis ausgelöst wird, bei dem der Fahrer manuell die Kontrolle über das Fahrzeug übernehmen muss, um es sicher zu betreiben.“

Ein Robotik- und KI-ETF

Wenn du in die Robotik- und KI-Branche investieren möchtest bietet sich etwa der Global X Robotics & Artificial Intelligence UCITS ETF (WKN: A2QPBW) an. Der thesaurierende ETF enthält rund 40 Unternehmen aus diesem Segment. Die Gesamtkostenquote (TER) beträgt 0,50 Prozent.

Das neue Extra-Magazin im Shop kaufen
Das aktuelle Extra-Magazin im Shop kaufen.