Von Bernd Lammert26. Oktober 2021

Nasdaq 100 Next-ETF: Hier wird die Zukunft gehandelt

US-Tech-Titel sind teuer geworden. Anleger sollten sich deshalb auf die zweite Reihe konzentrieren, etwa auf den Nasdaq Next Generation 100.

Trotz China-Sorgen, hohen Inflationsraten, drohender Wirtschaftseintrübung und kurzfristig gestiegener Anleiherenditen greifen Anleger bei den großen US-Tech-Werten wieder zu. Der bekannte Auswahlindex Nasdaq 100 ist drauf und dran, neue Rekordstände zu markieren. Anleger, die schon einige Zeit im Nasdaq 100 investiert sind, dürfen sich über die Wertentwicklung freuen: Seit Jahresbeginn 2019 hat sich der Wert des Index mehr als verdoppelt. Doch der hohe Pegelstand hat auch eine Schattenseite.

Für Anleger, die noch an der Seitenlinie stehen, könnte der Einstieg schon zu teuer sein. Zwar bescheinigen Experten dem Nasdaq weiteres Potenzial, so etwa die Investmentboutique Invios: Der Blick für den Nasdaq 100 ist laut den Experten weiterhin „nach oben gerichtet“. Doch die in Aussicht stehende Straffung der US-Geldpolitik oder auch Zerschlagungsfantasien in Washington könnten die Stimmung in der Tech-Branche schnell drehen.

Kleiner Nasdaq-Bruder mit viel Potenzial

An dieser Stelle könnte sich für Anleger, die in Tech-Titel investieren möchten, der Blick auf die nächste Generation lohnen. Die Rede ist vom Nasdaq Next Generation 100. Dieser Abkömmling der Nasdaq-Indexfamilie ist erst vor einem halben Jahr gegründet worden. Dort finden sich die nach Marktkapitalisierung 100 größten Unternehmen an der Nasdaq, die auf die Unternehmen im Nasdaq 100-Index folgen (Plätze 101 bis 200).

Tipp: Hier finden Sie eine Übersicht zu Tech-ETFs.

Dabei ist die Gewichtung eines Titels auf maximal vier Prozent begrenzt. Der Unterschied zu den Großen ist gleichwohl frappierend: Apple etwa ist rund 40-mal wertvoller als der größte unter den Kleinen. Gleichwohl tummeln sich auch im kleinen Auswahlindex bekannte Namen: Der Anbieter von veganen Burgern Beyond Meat etwa, oder die Onlineshopping-Plattform Etsy. Laut einer FAZ-Umfrage traut die Mehrheit der Profi-Anleger dem Next Generation-Nasdaq zu, dass er sich in den kommenden drei Jahren besser schlägt als der große Bruder.

Neuer ETF auf die neue Generation

In den Nasdaq 100 Next Generation lässt es sich einfach und günstig investieren, nämlich über den Invesco NASDAQ Next Generation 100 UCITS ETF (WKN: A2QPVX). Die im Fonds vertretenen Branchen sind neben der Informationstechnologie der Gesundheitssektor, Konsumgüter, Kommunikation und in geringerem Maße auch der Industriesektor. Seit Auflage rentierte der ETF mit fast sieben Prozent, die Gebühren betragen 0,25 Prozent.

Invesco NASDAQ Next Generation 100 UCITS ETF

WKN: A2QPVX ISIN: IE00BMD8KP97
Kurs 33,83 €
Kosten (TER) 0,25 %
Fondsvolumen 34 Mio. €
Indexabbildung Physisch
1 Monat -4,78 %
Lfd. Jahr 0,00 %
Mehr Infos zum: Invesco NASDAQ Next Generation 100 UCITS ETF
Mehr ETFs finden: ETF-Suche