Nebenwerte aus den USA nehmen wieder Fahrt auf

Nebenwerte aus den USA werden wieder spannend. Die Anlage-Experten von Royce Investment Partners liefern drei Argumente, warum der Trend anhalten dürfte. Auch ein ETF gewinnt an Dynamik.

Die Experten von Royce Investment Partners sehen gute Chancen für Smallcaps aus den USA. Neben historischen Marktdaten würden auch die  Bewertungen und die Anlegerpsychologie aktuell dafür sprechen, dass Nebenwerte wieder interessant seien.

„Der Marktcrash im März war der 17. seiner Art seit 1945. Vergleicht man die Kursverläufe, gibt es einige Gemeinsamkeiten. Es dauert im Mittel weniger als zwölf Monate, bis die Kursverluste aufgeholt sind und die neuen Hochs liegen im Mittel 55,7 Prozent oberhalb der vorigen“, so Steve Lipper von Royce Investment Partners. Anleger könnten zwar nicht wissen, wie lange es dauere, bis ein Markt die Verluste wieder aufgeholt habe, sich aber nahezu sicher sein, dass dies geschehe.

Ungewöhnlich lange Verluststrecke bei US-Smallcaps

Dass Smallcaps während der vergangenen Jahre eher schwächer tendiert hätten, würde zudem Anleger glauben machen, dieser Trend würde anhalten. „Wir neigen dazu, Trends fortzuschreiben und zu extrapolieren. Doch dies ist falsch. Je länger Smallcaps eine Unterrendite liefern, desto wahrscheinlicher wird ein Trendwechsel“, sagt Lipper und verweist darauf, dass der Small-Cap-Index Russell 2000 während der vergangenen drei Jahre jedes Jahr weniger als drei Prozent Rendite abgeworfen habe.

Dies sei während der vergangenen vierzig Jahre nur während 14 Prozent aller möglichen Drei-Monats-Perioden der Fall gewesen. Auch würden viele Bewertungsmodelle der Situation von Smallcaps nicht gerecht werden: „Wir glauben, dass Smallcaps aktuell deutlich unterbewertet sind und es zur Analyse von Nebenwerten neuer Ansätze bedarf“, so Lipper und plädiert für Cashflow-basierende Investmentansätze.

ETF auf Nebenwerte aus den USA

Während Experten wie das Investmenthaus Royce bei Smallcaps auf eine aktive  Selektion setzen, können ETF-Anleger auch den Markt als Ganzes kaufen. Der Xtrackers Russell 2000 UCITS ETF (WKN: A1XEJT) bündelt mehr als 2.000 Smallcaps aus den USA. Auf Sicht von sechs Monaten hat der ETF um mehr als 20 Prozent zugelegt. Binnen fünf Jahren erreichte der ETF 6,8 Prozent pro Jahr. Die Gesamtkostenquote beträgt 0,3 Prozent.

Xtrackers Russell 2000 UCITS ETF

WKN: A1XEJT ISIN: IE00BJZ2DD79
Kurs 219,25 €
Kosten (TER) 0,30 %
Fondsvolumen 1.277 Mio. €
Indexabbildung Physisch
1 Monat +10,57 %
Lfd. Jahr +3,12 %
Mehr Infos zum: Xtrackers Russell 2000 UCITS ETF
Mehr ETFs finden: ETF-Suche
Tipp: Hier finden Sie die kostengünstigsten Anbieter für ETF-Sparpläne.