Prognose für 2020: Schweiz bleibt vergleichsweise attraktiv

Verhalten. So fallen derzeit die Prognosen für das weltweite Wirtschaftswachstum 2020 aus. Was jedoch die Schweiz anbelangt, schätzen Experten bei Swisscanto Invest, die Entwicklung von Schweizer Aktien deutlich positiver ein. Demnach zeichnen sich die börsennotierten Unternehmen der Schweiz im Vergleich mit anderen Regionen durch eine hohe Wettbewerbsfähigkeit aus. 

Die Wachstumserwartungen würden sich demnach nicht nur aufgrund steigender Umsätze, sondern auch wegen hoher Kostendisziplin überdurchschnittlich entwickeln. Auch wenn das aktuelle Gewinn- und Margenniveau noch ausbaufähig sei, würden Schweizer Unternehmen den Vorsprung gegenüber anderen Regionen vorerst beibehalten. 

Investieren in die Schweiz

Einzelne Schweizer Aktien zu erwerben, gestaltet sich derzeit allerdings schwierig – zumindest in Deutschland und Europa. Denn seit dem 1. Juli sind nach Beschluss der Regierung in Bern nahezu alle Schweizer Aktien vom Handel an Börsen innerhalb der Europäischen Union ausgeschlossen. Anleger, die dennoch am Schweizer Aktienmarkt partizipieren möchten, können dies über mehrere Schweiz-ETFs tun. Denn ETFs und Investmentfonds sind von der neuen Maßnahme nicht betroffen.

Die zwei größten Schweiz-ETFs im Vergleich

Gemeinsamkeiten

Von insgesamt sechs Schweiz-ETFs gehören der Xtrackers Switzerland UCITS ETF (WKN: DBX1SM) mit einem Fondsvolumen von 640 Millionen Euro und der Amundi MSCI Switzerland (WKN: A2H57A) mit einem investiertem Vermögen von 288 Millionen Euro zu den beiden größten Schweiz-ETFs. Bei der Gesamtkostenquote (TER) besteht mit 0,30 Prozent bei Xtrackers zu 0,25 Prozent bei Amundi nur ein geringfügiger Unterschied. Darüber hinaus sind beide ETFs sparplanfähig – der ETF von Xtrackers bei insgesamt zehn Banken, der von Amundi nur bei fünf Instituten.

Unterschiede 

Nennenswerte Unterschiede bestehen zunächst in der Indexabbildung bzw. Replikationsart – der Xtrackers-ETF ist ausschüttend, der Amundi-ETF ist thesaurierend – und der Fondswährung. Der Schweiz-ETF von Xtrackers wird in Schweizer Franken (CHF) gehandelt, der von Amundi in Euro (EUR). Je nachdem wie die Kursentwicklung ausfällt, können Anleger von einem günstigen Wechselkurs profitieren – bei einem schlechten Kurs aber auch Verluste einfahren.

Darüber hinaus investiert der Xtrackers-ETF in Schweizer Blue-Chip-Unternehmen, anders ausgedrückt: in die 20 größten und liquidesten Unternehmen, gemessen an deren Marktkapitalisierung. Der Amundi-ETF ist etwas breiter diversifiziert und setzt auf die obersten 40 „bestnotierten Unternehmen” am Schweizer Markt. Bezüglich der Wertentwicklung seit Auflage hat der Schweiz-ETF von Amundi mit 191,4 Prozent gegenüber dem ETF von Xtrackers mit 189,30 Prozent leicht die Nase vorn. 

Weiterführende Informationen

Abschließend finden Sie hier einen direkten Vergleich beider Schweiz-ETFs mit vielen detaillierten Charts, Grafiken sowie allen wichtigen Kennzahlen. Außerdem können Sie sich auf unserer Themenseite „Investieren in die Schweiz” tiefer mit dem Thema auseinandersetzen.