Starke Performance: Für diesen Luxus-ETF ist die Krise vorbei

Luxus läuft immer, so ein geflügeltes Wort. 2020 wurde es aber auch für LVMH und Co. eng. Doch das ist Vergangenheit. Ein Luxus-ETF steigt und steigt.


Es sind die schönen Dinge im Leben, die Menschen auch in schwierigen Zeiten zufrieden stimmen. Gerade jetzt gibt es Menschen, die sich im Rahmen der Möglichkeiten einfach mal was gönnen. Davon profitieren Luxusgüterkonzerne. Zusätzlich sorgen aufstrebende Bevölkerungsschichten in Asien dafür, dass der Rubel bei Konzernen wie LVMH rollt. Aktuell notiert die Aktie schon wieder im Bereich des Allzeithochs – der Einbruch im vergangenen Jahr ist längst vergessen.

Auch Fondsgesellschaften haben das Luxus-Thema für sich entdeckt. Ein Beispiel ist GAM Investments. „Die Luxusgüterbranche war der erste Sektor, den die von China ausgehende Corona-Pandemie traf. Da chinesische Konsumenten für ein Drittel der Nachfrage nach Luxusgütern verantwortlich sind, stellt China einen der wichtigsten Nachfragetreiber des Sektors dar. Die Unternehmen der Luxusbranche passten sich beeindruckend schnell den veränderten Rahmenbedingungen an und nutzten die während der Lockdowns freigewordenen Kapazitäten, um die Krise zu meistern“, konstatiert Swetha Ramachandran, Investment Managerin von GAM.

Luxus-Branche hat Herausforderungen gemeistert

Obwohl die Chancen für die Investment Managerin im Luxussegment gut sind, betont die Anlage-Expertin auch die Risiken: „Die Luxusbranche hat sich insgesamt als relativ widerstandsfähig erwiesen. Auf jeden Abschwung folgte bislang ein dynamischer und stärkerer Anstieg auf höhere Niveaus als vor der Krise. Während manche Herausforderungen für andere Sektoren existenzielle Bedrohungen darstellen, beispielsweise der Einsatz von Technologie, bieten sie dem Luxusgütersektor dagegen eine Chance. Schwieriger ist es mit markenspezifischen Aspekten. Da diese Marken mittlerweile sehr direkt mit Konsumenten interagieren, führt jeder PR-Skandal zu einer Kundenreaktion und wird durch die sozialen Medien verstärkt“, mahnt Ramachandran zur Vorsicht.

Knapp 25 Prozent Rendite trotz Krise

Um derartige Risiken auf Einzeltitel-Ebene zu reduzieren, können Anleger gestreut investieren. Das gelingt sehr gut mit ETFs. Der Amundi S&P Global Luxury UCITS ETF (WKN: A2H564) schloss 2020 mit einer Rendite von 24,7 Prozent ab. Der synthetische ETF konnte sich über 5 Jahre hinweg sogar verdoppeln. Aktuell sind 119 Millionen Euro in den ETF investiert. Die Gesamtkostenquote liegt bei niedrigen 0,25 Prozent. Das regionale Schwergewicht des Fonds liegt auf den USA sowie auf Europa. Diese beiden Regionen bilden mit über 75 Prozent den Schwerpunkt. 

Amundi S&P Global Luxury UCITS ETF

WKN: A2H564 ISIN: LU1681048630
Kurs 171,48 €
Kosten (TER) 0,25 %
Fondsvolumen 118 Mio. €
Indexabbildung Synthetisch
1 Monat +2,21 %
Lfd. Jahr +1,17 %
Mehr Infos zum: Amundi S&P Global Luxury UCITS ETF
Mehr ETFs finden: ETF-Suche