Zocken mit einem ETF – bietet der Dax jetzt Chancen für Anleger?

Die Krise ist wieder da! Wer ein gutes Händchen für Timing hat und zocken will, dürfte wegen der Korrektur in Versuchung sein. Lohnt sich ein Zock mit ETFs auf den Dax?

Der Deutsche Aktienindex war in den vergangenen Wochen im Fokus. Vor allem die Frage, ob der Index nun mit 30 oder mit 40 Werten besser aufgestellt ist, beschäftigte die Anleger. Da Bund und Länder inzwischen wieder zu strengeren Maßnahmen gegen die Pandemie greifen, tritt diese Frage in den Hintergrund. Für den langfristigen Vermögensaufbau wäre wohl ohnehin ein Index geeigneter, der deutlich mehr Titel umfasst.

Doch gerade in Zeiten von Kursverlusten und rasanten Gegenbewegungen fahren Privatanleger mit einem bewährten und altbekannten Index besser. Wenn es an der Börse hoch her geht, hat man beim Dax als Anleger aus Deutschland noch immer einen Informationsvorsprung und ist schlichtweg „näher dran“.

Eignet sich der Dax zum Zocken?

Anleger, die sich die turbulente Entwicklung an den Märkten zu Nutze machen wollen, sollten sich einen Dax-ETF vormerken. Warum? Mit Grundmaterialen und zyklischen Konsumgütern sind in dem Index Branchen vertreten, die besonders unter den Einschränkungen der Wirtschaftsaktivität leiden. Die Unternehmen im Dax sind zudem relativ stark exportabhängig (siehe Conti, Daimler, BMW & Co.), was für zusätzliche Unsicherheit sorgt. Schließlich sind in nahezu allen Ländern weitere Shutdowns möglich.

Doch steht ein neuerlicher Crash bevor? Wenn die Sentimentanalyse recht behalten sollte, wird die aktuelle Situation weit weniger schlimm als noch im März. „Ein zweiter Corona-Crash ist weniger wahrscheinlich und dürfte nicht annähernd so stark ausfallen wie im März dieses Jahres“, lautet das Fazit von Stephan Heibel, der die wöchentliche Handelsblattumfrage Dax-Sentiment auswertet.

Sobald sich die Lage wieder bessert, ist eine deutlichere Gegenbewegung zu erwarten. Für Anleger, die in diesen Zeiten taktische Positionen eingehen möchten, ist der Dax daher perfekt geeignet

Tipp: Hier finden Sie eine Übersicht zu Aktien-ETFs auf den deutschen Markt.

Sehr günstiger Dax-ETF

Der Xtrackers Dax UCITS ETF (WKN: DBX1DA) kostet nur 0,09 Prozent jährlich und ist börsentäglich – idealerweise  zwischen 9 und 17.30 Uhr – zu guten Konditionen handelbar. Zwar bietet es sich an, am Markt zunächst eine Bodenbildung  abzuwarten, doch könnte schon bald ein derartiger Boden gefunden sein.

Wer dann ein geeignetes Instrument in der Hinterhand hat, ist handlungsfähig. Der ETF bündelt – noch – dreißig Positionen. 2020 verlor der ETF rund 8,5 Prozent an Wert – in den kommenden Tagen könnten weitere Verluste hinzukommen. Wer auf eine zeitnahe Gegenbewegung setzt, kann den Dax-ETF als kostengünstiges Tradinginstrument nutzen.

Xtrackers DAX UCITS ETF

WKN: DBX1DA ISIN: LU0274211480
Kurs 127,60 €
Kosten (TER) 0,09 %
Fondsvolumen 3.650 Mio. €
Indexabbildung Physisch
1 Monat +9,62 %
Lfd. Jahr -0,42 %
Mehr Infos zum: Xtrackers DAX UCITS ETF
Mehr ETFs finden: ETF-Suche