Aktiensparplan: Diese drei Aktien stehen aktuell ganz oben auf meiner Watchlist

Sparpläne auf Einzelaktien können ein gut diversifiziertes ETF-Depot bereichern. Man muss nur die passenden Unternehmen finden. Unsere Autorin verrät, welche drei Aktien aktuell ganz oben auf ihrer Watchlist für einen Aktiensparplan stehen.

Beim Thema Aktiensparplan scheiden sich die Geister: Die einen sehen die Chance, mit vermutlich hoher Rendite gezielt in einzelne Unternehmen zu investieren. Die anderen warnen vor unkalkulierbarem Risiko und hohen Gebühren. Eines ist sicher: Wer sich für einen Aktiensparplan entscheidet sollte die Unternehmen, in die investiert werden soll, gut analysieren und auf die Kosten achten.

Wer das im Hinterkopf behält, nicht ausschließlich auf diese Anlagestrategie setzt und sie nicht für die private Altersvorsorge nutzt, kann mit Aktiensparplänen durchaus Vermögen aufbauen. Werfen wir einen Blick auf drei meiner Favoriten für einen Aktiensparplan.

Aktiensparplan auf diesen Batterie-Champion

Der deutsche Batteriekonzern Varta ist nicht nur für die Produktion von Konsumenten- und Autobatterien bekannt. Das Unternehmen mit Sitz in Baden-Württemberg macht sich seit einiger Zeit vor allem im Bereich Wearables einen Namen. Varta liefert die wiederaufladbaren Knopfzellen für die In-Ear-Kopfhörer von Apple. Doch der Batteriehersteller gehört nicht nur zu den Zulieferern von Apple, sondern ist auch Teil der Öko-Allianz des US-amerikanischen Konzerns. Konkret heißt das: Varta hat sich verpflichtet, bei der Produktion aller Komponenten für Apple vollständig auf erneuerbare Energien zu setzen. Die offizielle Bekanntgabe der Kooperation mit Apple bescherte der Aktie Ende vergangenen Jahres einen deutlichen Schwung.

Tipp: Hier erfahren Sie, welcher Spaarryrhmus am besten ist.

Vor wenigen Wochen ging es dann allerdings wieder abwärts. Grund waren Medienberichte, nach denen Apple die Produktion der kabellosen Kopfhörer stark senken will. Dennoch sehe ich in Varta eine Menge Anlagepotenzial. Immerhin wächst der Bedarf an Energiespeicherlösungen. Daran wird sich auch in Zukunft nichts ändern. Und natürlich gibt es neben Kopfhörern noch viele andere Produkte und sicher eine Menge Innovationen, die auf Batterien angewiesen sind und sein werden. Einen zukünftigen Zweig hat das deutsche Unternehmen schon auserkoren: die Elektro-Mobilität.

PayPal darf nicht fehlen

Als Fan der ersten Stunde kommt PayPal für mich auf jeden Fall mit auf die Liste. Der Zahlungsdienstleister hat mittlerweile mehr als 360 Millionen Nutzer weltweit. Nicht nur das Bezahlen im Online-Handel, auch das Geld senden unter Freunden steht hoch im Kurs. In den USA können Nutzer nun sogar direkt über PayPal Bitcoin kaufen. Für mich ist PayPal ein Unternehmen, das auch in Zukunft eine große Rolle im Zahlungsverkehr spielen wird und daher definitiv ein Anlagekandidat. Im ersten Quartal 2021 legte PayPal seinen bisher besten Jahresstart hin – fast 90 Prozent mehr Gewinn, 50 Prozent mehr Transaktionsvolumen, knapp 30 Prozent mehr Umsatz können sich mehr als sehen lassen!

Tipp am Rande: Interessant könnte es für Anleger*innen werden, sobald der schwedische Zahlungsdienstleister Klarna an die Börse geht. Momentan liegt der Firmenwert des Unternehmens bei über 10 Milliarden US-Dollar, Tendenz steigend. Ein Börsengang scheint wahrscheinlich, ist aber noch keine beschlossene Sache. 

Tipp: Mit dem extraETF Finanzmanager können Sie Ihre Portfolios überwachen & analysieren, Klumpenrisiken erkennen und Watchlists für Ihre Wertpapierlieblinge anlegen.

Gaming-Aktie auf Watchlist

Auch Unternehmen aus dem Unterhaltungs- und Freizeitbereich finde ich sehr spannend. Als Teil der Generation Game Boy setze ich Nintendo, den japanischen Hersteller von Videospielen und Spielkonsolen, mit auf die Watchlist. Durch die Pandemie und dem damit einhergehenden Trend des zuhause Bleibens konnte Nintendo seinen Gewinn im vergangenen Jahr drastisch steigern. Um auch zukünftig so erfolgreich zu sein, erobert Nintendo weitere Geschäftsfelder. So plant das Unternehmen in verschiedenen Ländern Freizeitparks zu eröffnen – den ersten gibt es bereits in Japan auf dem Gelände der Universal Studios in Osaka.

Auch ins „eigentliche“ Geschäftsfeld von Nintendo wird sicher bald Schwung kommen. Ich bin gespannt, welchen Weg Nintendo mit seinem Aushängeschild, der Spielkonsole Switch, gehen wird. Hier braucht es mit der Zeit nicht nur neue Spiele, sondern auch neue Generationen der Konsole, um die Konsumenten zu begeistern. Und damit auch die Anleger*innen weltweit.

Unsere Aktiensparplan Empfehlungen

Wir empfehlen die folgenden Direktbanken für einen Aktiensparplan.
AnbieterAnzahl Aktienmind. SparrateBruchstücke möglichKosten 
Quelle: extraETF.com
Scalable Capital *1.000ab 25 €Ja0,0 %Mehr Infos *
Trade Republic *1.000ab 10 €Ja0,0 %Mehr Infos *
S Broker679ab 50 €Nein2,50 %Mehr Infos *
ING *483ab 1 €Ja1,75 %Mehr Infos *
Consorsbank *500ab 25 €Ja1,50 %
Mehr Infos *
Comdirect *387ab 25 €Ja1,50 %Mehr Infos *
Smartbroker89ab 125 €Nein0,20 % (mind. 0,80 €)Mehr Infos *
Targobank *55ab 50 €Nein2,5 % (mind. 1,50 €, max. 3 €)Mehr Infos *
Maxblue101ab 50 €Ja1,25 %Mehr Infos *