Mega-Investition in Nachhaltigkeit: Top-Chancen für Anleger

Die Politik ist bereit, umfangreich in eine nachhaltige Infrastruktur zu investieren. Für Anleger bieten sich riesige Chancen in Sachen Nachhaltigkeit.

Es fließt in den nächsten Jahren sehr viel Geld in die Modernisierung und den Ausbau von Straßen, Häfen, in intelligente Stromnetze und in die energetische Sanierung von Gebäuden. Gleichzeitig geht der Trend zur Dekarbonisierung weiter. Investitionen in Mobilität und in CO2-neutrale Energien werden massiv ausgebaut. Von dem Geld profitieren viele Unternehmen.

Mega-Investition in Nachhaltigkeit

Die Europäische Union investiert eine Billion in den „Green-Deal“, die USA starten ein zwei Billionen starkes Infrastrukturprogramm. China führt seine umfangreichen Investitionen in Infrastrukturmaßnahmen im In- und Ausland fort.

Die Konjunkturprogramme sorgen für eine Sonderkonjunktur in den Bereichen erneuerbare Energien, intelligente Stromnetze und energetische Bausanierung. Gleiches gilt für Unternehmen, die Mobilitäts- und Logistiklösungen anbieten. Firmen, die die Ressourcenknappheit reduzieren und die Effizienz bei der Produktion und der Lagerung von Lebensmitteln verbessern, sollten ebenfalls langfristig profitieren.

Unternehmen, die in diesen Branchen tätig sind, zeichnen sich durch Produkte und Dienstleistungen aus, die über hohe Eintrittsbarrieren verfügen. Technisches Know-how und Spezialkenntnisse schützen vor Mitbewerbern und lassen auskömmliche Margen zu.

Attraktive Einzelaktien

Einzelaktien wie E.ON (WKN: ENAG99), Veolia Enviromental (WKN: 501451), American Water Works (WKN: A0NJ38) oder Vinci (WKN: A0Q3RH) sind langfristig attraktiv. Fonds wie der KBI Global Substainable Infrastucture Funds (WKN: A2P220) bieten neben den attraktiven Perspektiven einen Strategieansatz, der ESG-Kriterien in den Anlageprozess integriert. Dabei wird neben der thematischen Auswahl der messbare Nutzen für die Umwelt berücksichtigt. Unternehmen, die gegen die UN Global Compact Prinzipien verstoßen, werden aus dem Anlageuniversum ausgeschlossen. Der Fonds entwickelt sich im laufenden Jahr mit etwa 17 Prozent bisher besser als seine Vergleichsgruppe mit 13,5 Prozent. Dabei hat er eine überschaubare Volatilität von nicht mal elf Prozent.

Tipp der Redaktion: Neben ETF-Sparplänen können Sie auch einen Aktien-Sparplan abschließen. Natürlich können Sie auch auf nachhaltige ETFs setzen.

Insgesamt ist das Thema „nachhaltige Infrastruktur“ ein attraktives Anlagethema für langfristige Investoren. Neben den Wachstumsperspektiven bietet es in stürmischeren Zeiten geringere Schwankungen als zum Beispiel Indexfonds.

Über den Autor: Uwe Wiesner

Uwe Wiesner ist Vermögensverwalter bei der Hansen & Heinrich Aktiengesellschaft in Berlin.