Die Mischung macht es – ein ETF-Portfolio fürs ganze Leben

Hier erfahren Sie, wie Sie innerhalb weniger Minuten Ihr Geld sinnvoll anlegen. Ein Experte lüftet seinenVorschlag für ein ETF-Portfolio fürs ganze Leben.

Für viele Menschen kommt der Termin für eine Anlageberatung einem Zahnarztbesuch gleich. Deshalb haben Anleger häufig das Bestreben, dass nach einer Beratung alles erledigt sein sollte. Der Anlagebetrag soll möglichst sofort auf ein paar Anlagen verteilt werden, um die man sich nur noch wenig kümmern muss.

Eine günstige Variante für eine solche Anlagestruktur bieten Exchange Traded Funds (ETF). Ein Portfolio für einen Anleger, der seinen Lebensmittelpunkt in Europa hat, langfristig orientiert ist und nur eine geringe Produktanzahl einsetzen will, kann vereinfacht so aussehen. 

Gesunder Mix fürs Portfolio

25%: EuroStoxx 600

Dieser Index wird von fast allen bekannten Emittenten angeboten und ist breiter gefasst als der Euro Stoxx50.

20%: MSCI World All Countries

Hier ist eine breitere Streuung und eine geringere Gewichtung von US-Titeln vorhanden als bei dem bekannten MSCI-World-Index.

25%: Nachhaltigkeits-ETF

Die enthaltenen Aktienwerte können ein etwas günstigeres Chance-/Risikoprofil aufweisen, da weniger Ausfälle durch Gerichtsverfahren, Umweltschäden oder Reputationsrisiken entstehen sollten. Angebote gibt es beispielsweise von BNP, iShares, HSBC, Lyxor, Vanguard und MSCI.

20%: Small Cap Europa

Als europäischer Anleger hat man so insgesamt geringere Währungsrisiken. Außerdem sollten hier nicht so starke Überschneidungen mit den anderen gewählten ETFs vorhanden sein. Neben den bekannten Anbietern lohnt ein Blick auf die Produktpalette des amerikanischen ETF-Emittenten Wisdomtree.

10%: Anleihen ETF mit kurzer bis mittlerer Duration

Obwohl hier kaum positive Renditebeiträge zu erwarten sind, lohnen diese ETFs als reine Liquiditätsreserve. So müssen im Notfall keine Aktien verkauft werden. Produkte werden beispielsweise von SPDR Barclays, iShares oder Invesco angeboten.

Tipp: Für die entsprechenden ETFs nutzen Sie einfach unsere ETF-Suche. Lassen Sie sich von unseren Musterportfolios inspirieren.

Auch wenn der Wunsch besteht, alles auf einmal zu erledigen, ist anzuraten, den Depotaufbau über mindestens zwölf Monate durchzuführen und entsprechende ETF-Sparpläne zu verwenden. Hierbei empfiehlt es sich, die Sparpläne zu unterschiedlichen Terminen ausführen zu lassen.

Allerdings sind hier meist Grenzen gesetzt und man kann bei den meisten Banken nicht mehr als 500 Euro im Monat sparen, sodass man „nur“ 6.000 Euro pro Jahr in dieser Weise aufbauen kann. Abhilfe können hier mehrere Sparpläne für das gleiche Produkt zu verschiedenen Terminen schaffen oder disziplinierte, selbsterfasste Orders zu verschiedenen Zeitpunkten.

Über den Autor: Andreas Görler

Andreas Görler ist Senior Wealthmanager bei der Wellinvest – Pruschke & Kalm GmbH in Berlin.

Sie müssen die Marketing-Cookies akzeptieren um dieses Video ansehen zu können. Jetzt akzeptieren